Rheinmetall will wieder Geld mit Rüstung verdienen

+
Insgesamt erwartet Rheinmetall angesichts gut gefüllter Auftragsbücher 2015 ein Umsatzwachstum. Foto: Caroline Seidel

Düsseldorf (dpa) - Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall will mit seiner Wehrsparte in diesem Jahr wieder Geld verdienen.

Das Autogeschäft der Düsseldorfer profitiert mit voraussichtlich steigenden Umsätzen und Gewinnen vom branchenweiten Wachstum. Insgesamt erwartet der MDax-Konzern angesichts gut gefüllter Auftragsbücher 2015 ein Umsatzwachstum von 4,7 auf 4,8 bis 5 Milliarden Euro und davon etwa fünf Prozent betriebliches Ergebnis (Ebit), sagte Vorstandschef Armin Papperger in Düsseldorf.

2014 hatte Rheinmetall im Wehrbereich rote Zahlen geschrieben - unter anderem, weil die Bundesregierung die Exportgenehmigung für Russland widerrufen hatte. Nach den ungewöhnlich hohen Sonderbelastungen des Jahres peile das Unternehmen jetzt aber im Bereich Defence wieder die Gewinnzone an, sagte Papperger. Das Sparprogramm des Konzerns sei weitgehend umgesetzt.

Mitteilung

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare