Risikoaufschlag für spanische Anleihen steigt

Madrid - Der Risikoaufschlag für spanische Anleihen ist am Freitag weiter gestiegen. Der Markt reagierte enttäuscht auf die Ankündigung von EZB-Präsident Mario Draghi.

Danach ist die Europäische Zentralbank nur bedingt zum Aufkauf von Staatsanleihen angeschlagener Eurostaaten bereit. Die Risikoprämie für zehnjährige spanische Papiere stieg in der ersten Stunde des Vormittagshandels am Freitag um 0,14 Prozentpunkte auf 7,21 Prozent.

Bei einem Zinssatz von sieben Prozent konnten sich Griechenland, Irland und Portugal nicht mehr über die Kapitalmärkte refinanzieren und mussten unter den Euro-Rettungsschirm schlüpfen. In der vergangenen Woche war der Risikoaufschlag für zehnjährige spanische Staatsanleihen auf 6,5 Prozent zurückgegangen, nachdem Draghi erklärt hatte, die EZB werde eingreifen, um den Druck auf Pleitestaaten an den Märkten zu lindern.

dapd

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare