Rückschlag für deutschen Außenhandel

Wiesbaden - Die deutsche Exportwirtschaft hat einen Dämpfer erlitten. Im Vergleich zum Rekordniveau bei den Ausfuhren im Vormonat sanken die Exporte im April kalender- und saisonbereinigt um 1,7 Prozent.

Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit. Die Einfuhren gingen um 4,8 Prozent zurück. Experten hatten zwar mit einem Rückgang gerechnet, ihn aber wesentlich geringer veranschlagt.

Nach dem robusten Start ins Jahr liegt die deutsche Exportwirtschaft im Vergleich zum April 2011 aber weiter deutlich im Plus. Insgesamt wurden im April von Deutschland Waren im Wert von 87,1 Milliarden Euro ausgeführt. Das sind nach den Angaben 3,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gebremst wurde das Wachstum durch das deutliche Minus von 3,6 Prozent bei den Exporten in die kriengeschüttelte Eurozone. Die Einfuhren gingen im Jahresvergleich hingegen um 1,0 Prozent auf 72,7 Milliarden Euro zurück.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare