RWI erwartet höheres Wirtschaftswachstum 2016

+
Umschlagbahnhof München-Riem. Die Inlandsnachfrage bleibt die treibende Kraft des Wirtschaftswachstums in Deutschland, Foto: Sven Hoppe/Archivbild

Essen (dpa) - Das Konjunkturforschungsinstitut RWI hat seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr auf 1,7 Prozent angehoben. Im März hatten die Forscher den Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) noch bei 1,4 Prozent gesehen.

Die Inlandsnachfrage bleibe weiterhin die treibende Kraft des Wirtschaftswachstums in Deutschland, teilte das Essener Institut am Freitag mit. Dabei expanierten derzeit vor allem die privaten Konsumausgaben und Wohnungsbauinvestitionen.

Für das kommende Jahr hält das RWI unterdessen unverändert an seiner Wachstumsprognose von 1,6 Prozent fest. Entlasten soll die anhaltend gute Konjunkturlage 2016 und 2017 die öffentlichen Kassen: Sie sollen voraussichtlich Überschüsse von 14 Milliarden beziehungsweise 8 Milliarden Euro erzielen, schrieb das RWI.

Pressemitteilung RWI

Meistgelesene Artikel

Bahn-Gewerkschaft EVG: Warnstreiks kommende Woche?

Berlin - Die Bahngewerkschaft EVG macht vor der vierten Tarifrunde mit dem Konzern am Donnerstag Druck und droht mit Warnstreiks bei der Deutschen …
Bahn-Gewerkschaft EVG: Warnstreiks kommende Woche?

Dax-Konzern Linde und US-Rivale Praxair wollen fusionieren

München - Mit einer gescheiterten Fusion und Vorstandsquerelen hat Linde im Herbst Schlagzeilen gemacht. Jetzt unternimmt das Unternehmen einen neuen …
Dax-Konzern Linde und US-Rivale Praxair wollen fusionieren

Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Nürnberg - Ganz so kräftig wie in den Vormonaten gingen die Arbeitslosenzahlen im November nicht mehr zurück. Für ein neues Rekordtief reichte es …
Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Kommentare