Patentstreit

Samsung muss Apple  930 Millionen Dollar zahlen

+

San José - Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung muss seinem US-Konkurrenten Apple knapp 930 Millionen Dollar (670 Millionen Euro) Schadenersatz zahlen.

Das entschied am Donnerstag ein Gericht im kalifornischen San José. Samsung war wegen der Verletzung von Apple-Patenten ursprünglich zur Zahlung von 1,04 Milliarden Dollar verurteilt worden, die Strafe wurde anschließend aber mehrfach abgeändert. Richterin Lucy Koh legte nun die endgültige Summe fest. Samsung kündigte an, erneut in Berufung zu gehen.

Gleichzeitig musste Apple einen Rückschlag einstecken. Das Bezirksgericht wies die Forderung der US-Konzerns zurück, den Verkauf von 23 älteren Smartphones und Tabletts des südkoreanischen Rivalen in den USA zu verbieten. Apple habe nicht nachweisen können, dass die drei wegen Patentrechtsverletzungen beanstandeten Funktionen die Kaufentscheidung der Kunden entscheidend beeinflusse.

Apple und Samsung - die beiden Weltmarktführer bei Smartphones - tragen ihren Patentstreit in zahlreichen Ländern der Welt aus. Das kalifornische Unternehmen wollte die Entscheidungen des Gerichts am Donnerstag nicht kommentieren.

afp

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare