Patentrechtsverletzungen

Samsung soll Apple 290 Millionen Dollar zahlen

Tokio - Der südkoreanische Technologieriese Samsung soll seinem US-Konkurrenten Apple wegen Patentrechtsverletzungen weitere 290 Millionen Dollar (gut 215 Millionen Euro) zahlen.

Die Geschworenen einer Jury im US-Bundesstaat Kalifornien legten die Summe am Donnerstag fest, nachdem ein Richter zuvor eine Strafzahlung von 450 Millionen Euro zurückgewiesen hatte. Die neue Strafe kommt zu bereits verhängten 600 Millionen Dollar in den andauernden Streitigkeiten zwischen Samsung und Apple hinzu.

Apple hatte von Samsung ursprünglich insgesamt 2,75 Milliarden Dollar Schadenersatz gefordert. Der Konzern warf dem Rivalen aus Südkorea vor, das Design seiner iPhones und iPads illegal kopiert zu haben. Samsung wies die Vorwürfe stets zurück. Apple und Samsung - die beiden Weltmarktführer bei Smartphones - tragen ihren Patentstreit in zahlreichen Ländern der Welt aus. Die Gerichte gelangten dabei bisher zu unterschiedlichen Urteilen.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare