Sarkozy: keine Angst vor Rating-Agenturen

Paris - Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy steht einem möglichen Verlust der Bestnote AAA durch die Rating-Agenturen gelassen gegenüber.

Lesen Sie auch:

Sparmaßnahmen in Athen streng kontrolliert

“Sollten sie uns herunterstufen, werden wir einen kühlen Kopf bewahren“, sagte Sarkozy in einem Interview der Tagezeitung “Le Monde“ (Dienstagsausgabe). Was zähle sei die Glaubwürdigkeit der französischen Wirtschaftspolitik und die Strategie zur Reduzierung der Haushaltsausgaben. Die Herabstufung wäre zwar ein Problem mehr, sie sei jedoch nicht unüberwindbar, erklärte Sarkozy weiter. In den vergangenen Tage haben Ratingagenturen wie Moody's und Standard & Poor's den Franzosen mit dem Entzug des Triple A gedroht.

dpa

Schuldenkrise im Euroland: So fing alles an

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare