Schäuble: Kein Kündigungsrecht für Bausparkassen

+
Viele Bausparkassen stöhnen über Altverträge, die teilweise den Kunden vier Prozent Zinsen einbringen, und wollen diese Verträge so schnell wie möglich loswerden. Foto: Friso Gentsch/Symbolbild

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will bei der Reform des Bausparkassen-Gesetzes den Anbietern kein Kündigungsrecht für teure Altverträge einräumen.

"Eine gesetzliche Kündigungsklausel steht nicht zur Debatte", sagte eine Sprecherin des Finanzministeriums am Freitag in Berlin auf Anfrage zu einem Bericht der "Wirtschaftswoche".

Viele Bausparkassen stöhnen über Altverträge, die teilweise den Kunden vier Prozent Zinsen einbringen, und wollen diese Verträge so schnell wie möglich loswerden. Das Finanzministerium prüft derzeit, ob Bausparkassen künftig Kundengelder breiter anlegen dürfen, um trotz Mini-Marktzinsen auskömmliche Erträge erzielen zu können.

Nach Informationen der "Wirtschaftswoche" ist die Branche grundsätzlich aber in robuster Verfassung. In einem Stresstest der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) seien nur zwei kleine Bausparkassen durchgefallen.

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare