Schluss bei Hertie bis Mitte August

+
Bei Hertie wird ausgeräumt.

Gladbeck - Die insolvente Warenhauskette Hertie schließt am Samstag bundesweit 24 ihrer noch 50 bestehenden Filialen. Die restlichen 26 Häuser sollen bis Ende kommender Woche zugemacht werden.

Lesen Sie auch:

Hertie im Endspurt

Das bestätigte Hertie-Sprecher Wolfgang Weber-Thedy am Donnerstag in Gladbeck. Letzter Hertie-Verkaufstag ist damit der 15. August. Die 2600 Beschäftigten sollen jeweils wenige Tage nach Schließung ihrer Filiale freigestellt werden. Sie könnten dann Arbeitslosengeld beziehen. Ihnen wurde bereits vor Wochen gekündigt. In welcher Höhe ihre Ansprüche aus dem Sozialplan befriedigt werden, kann erst im Zuge der Insolvenzabwicklung im kommenden Jahr gesagt werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare