Schweizer Post testet Drohnen als Paketboten

+
Der Deutsche Paketdienst DHL hat bereits mit einer Drohne names Paketkopter experimentiert. Foto: Ingo Wagner

Bas-Vully (dpa) - Die Schweizer Post probt den Einsatz von Drohnen als Paketboten. Erste Testflüge sollen im Juli im Bezirk Seeland (Kanton Freiburg) stattfinden.

"Wir wollen jeden Winkel der Schweiz erreichen können", sagte Dieter Bambauer, Leiter von PostLogistics, Reportern bei einer Drohnenvorführung auf dem Flugfeld bei Bellechasse.

"Fliegende Postboten" könnten in der Zukunft kleinere Pakete zum Beispiel mit Medikamenten in abgelegene Gebiete des Alpenlandes befördern. "Deshalb prüfen wir, wie wir die Drohnen-Technologie für uns nutzen können."

Ein kommerzieller Einsatz wäre laut Bambauer frühestens in fünf Jahren vorstellbar. Ähnliche Versuche gibt es auch in anderen Ländern, darunter in Deutschland.

Klärungsbedarf gibt es bei einer Reihe von technischen und rechtlichen Fragen. Zudem gehört die begrenzte Batterielaufzeit der Drohnen zu den Handicaps. Das in der Schweiz benutzte Versuchsmodell kann immerhin mit einer Batterieladung ein Kilogramm Fracht etwa zehn Kilometer weit befördern.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare