Siemens steigt bei US-Photovoltaikunternehmen ein

+
Siemens ist bei einem Photovoltaikunternehmen eingestiegen und erhofft sich davon großen Profit

München - Das Münchener Unternehmen Siemens steigt bei einem US-Photovoltaikunternehmen ein. Das erste Projekt soll im Juli starten. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Siemens hat 16 Prozent an der amerikanischen Start-up-Firma Semprius erworben. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte Siemens am Freitag in München mit. Der DAX-Konzern erschließe mit dieser Minderheitsbeteiligung einen Zukunftsmarkt. Das US-Unternehmen mit Sitz in Durham im US-Bundesstaat North Carolina entwickelt den Angaben nach hochkonzentrierende Photovoltaik-Module. Diese eigneten sich vor allem für Regionen mit hoher direkter Sonneneinstrahlung wie beispielsweise dem Sonnengürtel der Erde. Im Juli 2011 soll die erste Produktionsanlage gebaut werden. Mit seiner Investition werde Siemens die Weiterentwicklung der Technologie und den Industrialisierungsprozess vorantreiben.

dapd

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare