Spanien versteigert Flughafenlizenzen

+
Die Lizenzen um den Flughafen von Barcelona zu betreiben, soll versteigert werden

Madrid - Das von Pleite bedrohte Spanien will mit der Versteigerung von Betreiberrechten von Flughäfen mindestens 5 Milliarden Euro einnehmen. Das gab Infrastrukturminister José Blanco López bekannt.

Spanien will mit der Versteigerung von Betreiberrechten für die Flughäfen Madrid und Barcelona mindestens 5,3 Milliarden Euro einnehmen. Infrastrukturminister José Blanco López sagte am Freitag, dass die Erlöse der Auktion zur Bekämpfung des Defizits im Staatshaushalt eingesetzt werden sollen. Die Lizenzen werden für 20 Jahre vergeben, mit einer Option, um weitere fünf Jahre zu verlängern. Blanco sagte, dass der Startpreis für den Barajas Flughafen in Madrid 3,7 Milliarden Euro und für El Prat in Barcelona 1,6 Milliarden Euro betragen werde. Die Ausschreibung beginnt am 30. Juli und endet im November.

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

dapd

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare