Spitze der Deutschen Bank einig

Chefs gegen Aufspaltung großer Banken

+
Jürgen Fitschen (l), Co-Vorstand der Deutschen Bank mit Anshu Jain.

Berlin - Die Spitze der Deutschen Bank hat sich strikt gegen eine Trennung des risikoreichen Investmentbankings vom klassischen Kundengeschäft gewandt.

"Wenn man das Privatkunden- vom Geschäftskundengeschäft trennt, gibt man den Markt frei für die Amerikaner", sagte Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain am Samstag bei einem Auftritt mit seinem Co-Vorsitzenden Jürgen Fitschen in Berlin. Die großen Geschäfte würden in diesem Fall von den Amerikanern gemacht. Das könne nicht im Interesse Europas sein.

An dem Führungstreffen Wirtschaft der "Süddeutschen Zeitung" nahm auch der designierte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (SPD) teil, der sich ebenfalls für das Trennbanken-System starkmacht.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare