Splittergefahr: Nestlé ruft Nescafé-Gläser zurück

+
Wegen Verpackungsproblemen ruft Nestlé alle 100-Gramm-Gläser des Nescafé Espresso zurück. Grund dafür seien Splitter, die aus dem Glas in den löslichen Kaffee gelangen könnten.

Frankfurt - Wegen Verpackungsproblemen ruft Nestlé alle 100-Gramm-Gläser des Nescafé Espresso zurück. Grund dafür seien Splitter, die aus dem Glas in den löslichen Kaffee gelangen könnten.

Das teilte der Lebensmittelkonzern am Donnerstag in Frankfurt mit. Wer das Produkt gekauft habe, könne es gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

Es sei schwer, den Schaden äußerlich zu erkennen, da die Gläser mit einer Kunststofffolie beschichtet sind. Ersten Vermutungen zufolge sind die beobachteten Absplitterungen auf den Transport zurückzuführen. Andere in Glas verpackte Produkte seien nicht betroffen, hieß es.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare