Wegen Pleiten und Privatinsolvenzen

Staat verzichtet auf Steuern in Milliardenhöhe

Berlin - Der Fiskus schreibt jedes Jahr Steuerforderungen in Milliardenhöhe ab. Laut eines Zeitungsberichts sind der Grund dafür Unternehmenspleiten und Privatinsolvenzen.

Nach Informationen der „Stuttgarter Nachrichten“ (Montag) hat die Steuerverwaltung 2011 Steuern in Höhe von 6,033 Milliarden Euro entweder komplett erlassen oder die Forderung wegen erwiesener Erfolglosigkeit beim Eintreiben intern zu den Akten gelegt. Dies gehe aus Zahlen des Bundesfinanzministeriums hervor. 2010 habe die Steuerverwaltung 5,601 Milliarden Euro abgeschrieben, 2009 seien es 6,249 Milliarden Euro gewesen. Vielfach sind dem Bericht zufolge Unternehmenspleiten oder Privatinsolvenzen Grund für dieses Vorgehem. In den meisten Fällen entscheiden die Finanzämter, ob Steuerforderungen erlassen oder zu den Akten gelegt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare