Café für Kontinente

Starbucks eröffnet 2016 erste Filiale südlich der Sahara

Johannesburg - Die US-Kaffeehaus-Kette Starbucks will im nächsten Jahr seine erste Filiale im südafrikanischen Johannesburg eröffnen - den ersten Laden überhaupt im Afrika südlich der Sahara.

Das Café soll Anfang 2016 aufmachen, weitere sollen folgen, wie Starbucks am Dienstag mitteilte. "Der Café-Markt in Südafrika wächst sehr stark, und wir wollen an diesem Wachstum teilhaben", erklärte der zuständige Manager Kris Engskov.

In ganz Afrika gibt es derzeit lediglich 27 Starbucks-Filialen in Ägypten und sieben weitere in Marokko - von insgesamt 22.000 weltweit. Für die neuen Niederlassungen in Südafrika ging das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem einheimischen Handelsunternehmen Taste Holdings ein. Taste hat laut Vertrag die Exklusivrechte, bis Mitte 2016 in Johannesburg und weiteren südafrikanischen Städten Filialen zu eröffnen.

Starbucks macht in Südafrika zahlreichen unabhängigen Cafés und Ketten wie Seattle Coffee Company und Mugg & Bean Konkurrenz, die seit vielen Jahren dort angesiedelt sind. In den vergangenen Jahren hat die 1971 gegründete Kette in China und in Indien gewaltig expandiert.

AFP

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare