Fränkischer Sporthersteller

Starkes Schuhgeschäft gibt Puma Schwung

+
Das Logo des Sportartikelherstellers Puma. 

Herzogenaurach - Eine starke Nachfrage nach Sport- und Lifestyle-Schuhen hat den Sportartikelhersteller Puma zum Jahresstart in Schwung gehalten.

Der Adidas- und Nike-Rivale legte beim Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 3,7 Prozent auf 852 Millionen Euro zu. Das Ergebnis (EBIT) wuchs um 10,1 Prozent auf 41,3 Millionen Euro. "Die Entwicklung im ersten Quartal 2016 entsprach unseren Erwartungen", bemerkte Konzernchef Bjørn Gulden am Freitag am Firmensitz in Herzogenaurach.

Der SDax-Konzern entwickelte sich damit allerdings nicht so stark wie seine Konkurrenz. Deutschland-Platzhirsch Adidas und Weltmarktführer Nike hatten kürzlich nach überraschend guten ersten Quartalen jeweils ihre Erwartungen für das Sportjahr 2016 mit der Europameisterschaft in Frankreich und den Olympischen Spielen in Rio hochgestuft.

dpa

Q1-Finanzbericht Puma

Börseninfo Puma

Meistgelesene Artikel

Dax-Konzern Linde und US-Rivale Praxair wollen fusionieren

München - Mit einer gescheiterten Fusion und Vorstandsquerelen hat Linde im Herbst Schlagzeilen gemacht. Jetzt unternimmt das Unternehmen einen neuen …
Dax-Konzern Linde und US-Rivale Praxair wollen fusionieren

Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Nürnberg - Ganz so kräftig wie in den Vormonaten gingen die Arbeitslosenzahlen im November nicht mehr zurück. Für ein neues Rekordtief reichte es …
Arbeitslosenzahlen sinken auf 2,53 Millionen

Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen

Der Online-Handel wächst und wächst. Die Deutsche Post profitiert kräftig von der stetig steigenden Zahl der Pakete. Auch wenn Händler wie Amazon …
Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen

Kommentare