Bilanz für den Monat Juli

Steuereinnahmen steigen weiter, aber langsamer

+
Das von der Deutschen Bundesbank in Frankfurt aufgenommene Foto zeigt Euro-Scheine in bar

Berlin - Die Steuereinnahmen steigen im Juli weiter, allerdings deutlich langsamer, als noch im Monat zuvor. Der Bund muss sogar ein Minus hinnehmen, die Länder dürfen sich über Zuwächse freuen.

Der Anstieg der Steuereinnahmen hat sich im Juli etwas verlangsamt. Bund und Länder verbuchten ein Aufkommensplus gegenüber dem Vorjahresmonat von 1,9 Prozent, wie aus dem aktuellen Monatsbericht des Finanzministeriums hervorgeht. Im Juni war noch ein Anstieg (ohne reine Gemeindesteuern) um 4,3 Prozent vermeldet worden.

Der Bund musste im Juli sogar ein Minus von 2,8 Prozent hinnehmen. Grund waren deutlich höhere Abführungen an die EU-Kassen. Die Länder verbuchten dagegen Zuwächse von 1,6 Prozent. In den ersten sieben Monaten des Jahres stiegen die Steuereinnahmen um 3,2 Prozent auf gut 321,43 Milliarden Euro. Der Zuwachs liegt damit bisher weiter über dem für das Gesamtjahr geschätzten Plus von 2,5 Prozent.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare