Gas und Strom: Neuer Preisschock

München - Energie wird immer teurer: 28 Grundversorger wollen ihre Tarife für Gas zum 1. Juni beziehungsweise 1. Juli erhöhen. Die Preise steigen demnach durchschnittlich um bis zu knapp 18 Prozent. Aber auch die Strompreise klettern weiter. 

Das teilt das unabhängige Vergleichsportal Check24 in München mit. Damit kämen die Auswirkungen der Krisen in Nahost und Nordafrika, die zu steigenden Ölpreisen geführt haben, nun auch bei vielen Gaskunden an. Denn Lieferverträge vieler Erdgasversorger orientierten sich immer noch mit Verzögerung an den Ölpreisen.

Aber auch die Strompreise klettern weiter. Neun Anbieter planen hier den Angaben zufolge zum 1. Juni beziehungsweise zum 1. Juli eine Erhöhung um durchschnittlich fast 7 Prozent. Seit Januar haben insgesamt 647 Strom-Grundversorger ihre Preise um durchschnittlich etwas mehr als 7 Prozent angehoben.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare