Studie: Lage für Zulieferer spitzt sich 2010 zu

+
Einer Studie zur Folge spitzt sich die Lage für Zulieferer in 2010 zu.

München - Auf die deutsche Automobilindustrie und den Maschinenbau rollt im kommenden Jahr einer Studie zufolge eine Pleitewelle bei Zulieferern zu.

Dank Kurzarbeit und bestehenden Auftragspolstern seien in den vergangenen Monaten noch viele Betriebe über die Runden gekommen, heißt es in der Studie “Risikomanagement im Einkauf“ der Unternehmensberatung Oliver Wyman. Doch viele Firmen hätten ihre Reserven aufgebraucht, ihnen drohe jetzt die Luft auszugehen. So sei 2010 mit 70 bis 100 Insolvenzen bei Automobilzulieferern zu rechnen, heißt es in der Studie weiter.

Den Maschinen- und Anlagenbau dürfte es sogar härter treffen. Hier seien mehr als 500 Pleiten von kleinen und spezialisierten Betrieben zu befürchten. Dies berge auch Risiken für die Hersteller selbst. Viele Unternehmen seien unzureichend auf den Ausfall von Zulieferern vorbereitet. Gerade bei anziehender Nachfrage seien Produktionsausfälle durch mangelnde Versorgung mit Komponenten aber fatal. “Wie ein Dominoeffekt könnten einzelne Unternehmenszusammenbrüche dann ganze Industriesegmente gefährden, die ansonsten gesund sind.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare