Studie: Viele große Brauereien verkaufen weniger Bier

+
Die meisten der großen Brauereien in Deutschland  verkauften zuletzt weniger Bier: Die bayerische Brauerei Oettinger hatte dagegen ein Plus zu verzeichnen.

München - Bittere Halbjahresbilanz: Die meisten großen Bauereien haben einer Studie zufolge in den ersten sechs Monaten 2009 weniger Bier verkauft.

Von den 16 größten deutschen Biermarken hätten lediglich zwei Marken Zuwächse in einem insgesamt rückläufigen Markt erzielen können, berichtete das Fachmagazin “Inside“ am Donnerstag in München . Das Billigbier “Oettinger“ der gleichnamigen bayerischen Privatbrauerei legte der Marken-Hitliste zufolge um zwei Prozent zu.

Die Marke “Oettinger“, die bisher an vier Standorten hergestellt wird, ist bereits seit mehreren Jahren das meistgetrunkene Bier Deutschlands vor der Marke “Krombacher“. Die Privatbrauerei Oettinger übernimmt zum 1. August die Braunschweiger Brauerei Feldschlößchen vom dänischen Carlsberg-Konzern und baut damit ihre Kapazitäten aus.

Zulegen konnte gegen den Trend im ersten Halbjahr 2009 nach Recherchen von “Inside“ auch die Marke “Hasseröder“ mit einem Plus von 2,5 Prozent. Die Marke gehört dem weltweit größten Braukonzern AB InBev mit Sitz in Belgien , der der zweitgrößte Bierhersteller in Deutschland ist. Bei der Marke “Beck's“, die ebenfalls AB InBev gehört, ging der Absatz in Deutschland der Magazin-Hitliste zufolge um 2,5 Prozent zurück.

Größter Verlierer in der Marken-Hitliste ist das ostdeutsche Billigbier “Sternburg“ mit minus elf Prozent. Die Marke gehört der Oetker-Tochter Radeberger Gruppe , dem größten Brauer Deutschlands. Aber auch die Flaggschiffmarken “Radeberger“ (minus 3,5 Prozent) und “Jever“ (minus sieben Prozent) hätten weniger verkauft.

Laut “Inside“ ging im ersten Halbjahr 2009 der Absatz bei der Marke “Krombacher“ (inklusive Biermischgetränke) um 5,3 Prozent zurück. Bei der Marke “Bitburger“ (inklusive “Bit“) sind es den Magazinrecherchen zufolge 4,6 Prozent weniger. Bei der Marke “Warsteiner“ ging der Absatz laut der Hitliste um 6,5 Prozent zurück.

Die Radeberger Gruppe mit Sitz in Frankfurt /Main wollte sich am Donnerstag zu den “Inside“-Recherchen nicht äußern. Der Bierriese AB InBev veröffentlicht seine Halbjahreszahlen am 13. August. Auch zahlreiche andere Brauereien haben noch keine Halbjahreszahlen veröffentlicht.

Der deutsche Biermarkt schrumpfte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in den ersten fünf Monaten 2009 um vier Prozent. Nach Erhebungen von “Inside“ verlief der Juni sogar noch schlechter.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare