Morgens teuer, abends billig

Tankstellenpächter: Genervt von Benzinpreisen

+
Bis zu 14 Mal am Tag: Durch den ständigen Preiswechsel an den Tankstellen verlieren die Pächter an Umsatz.

Minden - Die Pächter von Tankstellen ärgern sich über die ständigen Preiswechsel an den Zapfsäulen. Bis zu 14 Mal am Tag ändere sich der Kraftstoffpreis, sagte Sigrid Pook, Geschäftsführerin des Tankstellenverbandes BTG, der Nachrichtenagentur dpa.

Morgens sind die Preise höher als abends. Das mache den Betreibern zu schaffen, weil sie im Shop auf ihren Frühstücksangeboten sitzenbleiben, sagte Pook. Die Pächter verlieren dadurch Umsatz. Eine Tankstelle erwirtschaftet im Westen Deutschlands einen Gewinn von 38 410 Euro, im Osten 34 637 Euro. Davon stammen 57 Prozent aus dem Shopgeschäft und nur 18 Prozent aus den Provisionen für den Benzinverkauf.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare