Erstes Angebot in Vattenfall-Tarifrunde

+
Die Vattenfall GmbH ist vorwiegend in Ostdeutschland und Hamburg tätig. Foto: Daniel Naupold/Archiv

Berlin (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 15.000 Mitarbeiter des Energiekonzerns Vattenfall in Deutschland liegt eine Einigung noch in weiter Ferne. Die Arbeitgeber hätten in der ersten Runde 1,5 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von 21 Monaten angeboten.

Das teilte die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) mit. Vattenfall wollte sich zu Inhalten der Gespräche nicht äußern.

Die Gewerkschaften IG BCE und IG Metall, die eine Tarifgemeinschaft bilden, fordern eine Einkommenserhöhung von fünf Prozent für zwölf Monate. Verhandlungsführer Holger Nieden von der IG BCE sagte, die hohe Leistungsbereitschaft der Beschäftigten rechtfertige eine kräftige Entgelterhöhung, die das Unternehmen auch leisten können. Für den 20. Februar in Berlin ein neuer Verhandlungstermin vereinbart.

Die Vattenfall GmbH ist die deutsche Tochter des schwedischen Energiekonzerns und vorwiegend in Ostdeutschland und Hamburg tätig.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare