TelDaFax offenbar vor dem endgültigen Aus

+
Der Billig-Anbieter TelDaFax steht offenbar vor dem endgültigen Aus.

München - Nach dem Stopp der Strom- und Gaslieferungen an seine Kunden steht der insolvente Billig-Anbieter TelDaFax dem offenbar vor dem endgültigen Aus.

Lesen Sie dazu:

Teldafax setzt Energielieferungen aus

Energieriese TelDaFax stellt Insolvenzantrag

Das berichtet das Nachrichtenmagazin “Focus“. Nach einem Vorabbericht vom Samstag haben mittlerweile bundesweit mehr als 400 Netzbetreiber der Firma den Zugang zu ihren Leitungen gekündigt. Damit dürfte eine Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit für TelDaFax so gut wie ausgeschlossen sein.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Das Troisdorfer Unternehmen hatte die Strom- und Gaslieferungen an seine Kunden am Freitag vorerst eingestellt und dies mit der finanziellen Lage begründet. Der Insolvenzverwalter führt nach eigenen Angaben intensive Verhandlungen mit strategischen Investoren, um den Geschäftsbetrieb kurzfristig wieder auf eine solide Grundlage zu stellen.Die TelDaFax-Kunden werden seit Samstag von den örtlichen Grundversorgern beliefert, allerdings in der Regel zu einem höheren Preis.

dapd

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare