Telefónica will mit Tochter o2 an die Börse

+
o2 will an die Börse gehen.

Madrid/München - Europas größter Telekomkonzern Telefónica prüft einen Börsengang seiner deutschen Tochter o2. Angesichts der hohen Schuldenlast werde auch der Börsengang des gut laufenden Geschäfts in Lateinamerika erwogen.

Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Madrid im Anschluss an eine Sitzung des Verwaltungsrats mit. Auch soll der Verkauf von Teilen des Konzerns, die nicht zum Kerngeschäft gehören, beschleunigt werden. Telefónica sitzt auf einem Schuldenberg von rund 57 Milliarden Euro und leidet deutlich unter der Wirtschaftskrise im Heimatland. Lateinamerika war auch im ersten Quartal der größte Gewinnbringer des Konzerns. Auch in Deutschland konnte Telefónica mit seiner Marke o2 bei Umsatz und Gewinn zulegen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare