Telekom will beim Strom-Tanken abrechnen

Berlin - Die Deutsche Telekom sieht neue Geschäftschancen bei Abrechnungssystemen für das Aufladen von Elektroautos. Dabei soll das "Tanken" über die Identifikation des Fahrers an der Steckdose funktionieren.

Die Standards der Telekommunikationsbranche seien gut geeignet, um “die Systeme von Energieversorgern und Automobilherstellern miteinander zu vernetzen und so den Stromverbrauch beim Aufladen der Elektrofahrzeuge zuverlässig abzurechnen“, erklärte der für das Geschäftsfeld “Vernetztes Fahrzeug“ zuständige Manager Horst Leonberger.

Das “Auftanken“ eines Elektroautos soll nach den Vorstellungen der Deutschen Telekom mit der Identifikation des Autofahrers an der Steckdose beginnen. Das Bezahlen des Stroms solle nicht bar erfolgen, sondern wie bei einer Telefonrechnung verbucht werden. Mit einer entsprechenden Software sei es möglich, den Ladevorgang auf dem Bordcomputer des Autos zu überwachen und die Quittung im Display anzuzeigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare