Total und russischer Konzern Lukoil

Trotz Krim-Krise: Firmen planen neue Kooperation

Moskau  - Ungeachtet der Spannungen zwischen Russland und dem Westen wegen der Krim-Krise prüfen der französische Erdölriese Total und der russische Konzern Lukoil laut einem Medienbericht eine enge Zusammenarbeit.

 Die Mineralölkonzerne würden über die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zur Förderung von Schieferöl in Sibirien beraten, berichtete die "Financial Times" am Freitag. Der britischen Wirtschaftszeitung zufolge, die sich auf informierte Kreise beruft, begannen die Gespräche bereits vor der Verhängung von Sanktionen durch EU und USA gegen Russland wegen der Angleiderung der ukrainischen Halbinsel Krim.

Die Gespräche seien ein Beispiel dafür, dass westliche Konzerne trotz der angespannten Lage weiterhin an Geschäften mit Russland interessiert seien, schrieb die "Financial Times". Im Westen Sibiriens werden die größten Schieferölvorkommen weltweit vermutet, noch sind die Vorkommen aber kaum erforscht.

Die EU und die USA hatten wegen der Krim-Krise Sanktionen gegen Russland verhängt. Wirtschaftssanktionen wurden zwar angedroht, aber bislang nicht beschlossen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare