Tragflächen vom A380 müssen kontrolliert werden

+
Das A380 muss zum Flügelcheck.

Köln - Nach dem Fund weiterer Risse an Tragflächen des Airbus A380 hat die europäische Luftsicherheitsbehörde eine vorsorgliche Überprüfung der Großraumflieger angeordnet.

Das Problem der Risse an Tragflächen des Airbus A380 ist offenbar größer als bisher bekannt. Ein Airbus-Sprecher in Toulouse sagte am Freitag, es seien bei zwei der Riesen-Flugzeuge “Risse vom Typ 2“ gefunden worden und “bei einer Handvoll Flugzeuge Risse vom Typ 1“. Eine genaue Zahl wollte der Sprecher nicht nennen.

“Ein Flugzeug hatte keine Risse“, sagte Sprecher Stefan Schaffrath. Bisher seien neun Flugzeuge überprüft worden. Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die Kontrolle von 20 Maschinen des Typs A380 angeordnet. Die Risse seien kein Sicherheitsproblem, sagte Schaffrath. “Die A380-Flotte ist sicher“, sagte er.

dapd

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare