Umfrage: Mittelstand lobt Standort Deutschland

+
Der Mittelstand ist mit dem Standort Deutschland zufrieden.

Berlin - Die Zufriedenheit des Mittelstandes mit dem Standort Deutschland ist so groß wie nie zuvor. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten Umfrage.

Auch die Rahmenbedingungen in ihrer Region bewerten die Unternehmen demnach überwiegend positiv. Deutlich kritischer sehen sie jedoch die Infrastrukturpolitik. Zu diesen Ergebnissen kommt das “Mittelstandsbarometers 2011“ der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young, für das bundesweit 3000 mittelständische Unternehmen befragt wurden. Am zufriedensten sind die Unternehmer in Bayern.

Die am Sonntag veröffentlichte Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass im Zuge des starken Wirtschaftsaufschwungs die Zufriedenheit der Mittelständler mit dem Standort einen neuen Höchstwert erreicht hat. 77 Prozent der Unternehmen halten die bundesweite Politik für den Standort Deutschland für gut oder eher gut. Im vergangenen Jahr hatten sich 69 Prozent lobend geäußert; 2005 lag der Anteil hingegen nur bei 10 Prozent. “Die Unternehmer honorieren, dass Deutschland so gut durch die Wirtschaftskrise gekommen ist und dass die deutsche Wirtschaft sich so spektakulär gut entwickelt“, sagte Peter Englisch, Leiter Mittelstand und Partner bei Ernst & Young, zu den Zahlen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare