China peilt doppeltes Handelsvolumen an

+
Der chinesische Premierminister Wen Jiabao bei seinem Treffen mit Angela Merkel  

Berlin - Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao hält eine Verdoppelung des Handelsvolumens mit Deutschland in den nächsten fünf Jahren für möglich. Unter bestimmten Bedingungen.

Das Handelsvolumen beträgt derzeit 150 Milliarden Euro. Voraussetzung für eine Verdopplung sei die Schaffung weiterer Handelserleichterungen, sagte Wen im Rahmen der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen am Dienstag in Berlin. Wen forderte die Europäische Union erneut auf, seinem Land den Status einer Marktwirtschaft einzuräumen. Bei der Eröffnung des Deutsch-Chinesischen Forums für wirtschaftliche und technologische Zusammenarbeit betonte Wen, Deutschland sei für China der größte Technologieexporteur in ganz Europa. Mehr als 15.000 Abkommen seien in diesem Bereich bereits unterzeichnet worden.

dapd

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare