Volkswagen verkauft weniger VW-Modelle

+
Autoterminal des Volkswagen-Werkes in Emden. Dämpfer für VW: Im November wurden weniger Autos der Muttermarke verkauft. Foto: Ingo Wagner

Wolfsburg (dpa) - Die Verkäufe neuer VW-Modelle knicken kurz vor Jahresende spürbar ein. Die Auslieferungen bei Volkswagen Pkw sackten im November auf 508 400 Fahrzeuge ab, wie der Konzern am Montag in Wolfsburg mitteilte. Das Minus gegenüber dem Vorjahresmonat beträgt damit 4,0 Prozent.

Vertriebschef Christian Klingler erklärte den Rückgang mit dem Modellwechsel beim Passat. Die Limousine war im November in neuer Generation in die Autohäuser gerollt. Die tschechische Volkswagen-Tochter Skoda erzielte dagegen beim weltweiten Absatz einen neuen Jahresrekord.

Für VW gab es vor allem im Einzelmarkt China, der inzwischen 45 Prozent aller Verkäufe der Marke ausmacht, abermals einen Dämpfer - jedoch auf hohem Niveau. Das Jahresplus im Reich der Mitte sackte von 13,8 Prozent per Oktober auf 11,9 Prozent per November. In China dürfte der Absatz nach Berechnungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX im Einzelmonat November sogar gesunken sein - ein ungewohntes Bild. Volkswagen selbst veröffentlicht für Einzelmärkte keine Monatszahlen. Bereits im Oktober hatte es in China nur noch ein Mini-Plus gegeben.

In der globalen Gesamtrechnung liegt VW-Pkw nach elf Monaten trotz des sichtbaren November-Dämpfers noch 2,0 Prozent im Plus. Ende Oktober hatte der Jahreszuwachs allerdings noch 2,6 Prozent betragen.

Bei der VW-Tochter Skoda läuft es dagegen rund: Bis Ende November seien rund 955 300 Fahrzeuge ausgeliefert worden, teilte das Unternehmen in Mlada Boleslav mit. Das sei mehr als im gesamten Vorjahr und im bisherigen Rekordjahr 2012. Deutschland bleibe mit 12 100 Fahrzeugen im November der wichtigste Markt in Europa.

Zahlen aus Oktober

aktuelle November-Zahlen

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare