Wegen Kindersitz-Halterung

BMW ruft rund 600.000 Autos zurück

München - BMW ruft insgesamt etwa 600.000 Autos der Modellreihen X3 und X4 zurück. Der Grund: Die Bügel für die sogenannten Isofix-Kindersitze könnten beim Schwingen brechen.

Das sagte ein BMW-Sprecher am Dienstag. Die „Welt“ hatte zuvor darüber berichtet. Das sei in einigen wenigen Fällen geschehen, aber verletzt worden sei bisher niemand. 

Betroffen seien X3- und X4-Fahrzeuge ab dem Baujahr 2010. Die Kindersitz-Bügel der zurückgerufenen SUVs würden in der Werkstatt innerhalb einer Stunde mit Metall verstärkt. In Deutschland seien 119.000 Autos betroffen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bahn-Gewerkschaft EVG: Warnstreiks kommende Woche?

Berlin - Die Bahngewerkschaft EVG macht vor der vierten Tarifrunde mit dem Konzern am Donnerstag Druck und droht mit Warnstreiks bei der Deutschen …
Bahn-Gewerkschaft EVG: Warnstreiks kommende Woche?

Dax-Konzern Linde und US-Rivale Praxair wollen fusionieren

München - Mit einer gescheiterten Fusion und Vorstandsquerelen hat Linde im Herbst Schlagzeilen gemacht. Jetzt unternimmt das Unternehmen einen neuen …
Dax-Konzern Linde und US-Rivale Praxair wollen fusionieren

Massiver Hacker-Angriff auf Thyssenkrupp

Essen - Der Industriekonzern Thyssenkrupp ist Ziel einer großangelegten Hacker-Attacke geworden, bei dem Daten in unbekanntem Ausmaß gestohlen …
Massiver Hacker-Angriff auf Thyssenkrupp

Kommentare