Wegen Wirtschaftskrise: Immer weniger Deutsche spenden

+
Die Wirtschaftskrise dämpft die Spendenbereitschaft der Deutschen.

Frankfurt/Main - Die Wirtschaftskrise droht ein tiefes Loch in die Spendentöpfe der Hilfsorganisationen zu reißen: Fast jeder Zehnte, der im vergangenen Jahr noch gespendet hat, spart heuer.

Einer repräsentativen Umfrage zufolge haben nur 56 Prozent der Bürger in diesem Jahr etwas für die Hilfsbedürftigen dieser Welt gespendet oder wollen das in der Weihnachtszeit noch tun. Im vergangenen Jahr waren es noch 65 Prozent gewesen.

Die jüngst von der Commerzbank übernommene Dresdner Bank hatte die Erhebung in Auftrag gegeben und am Montag in Frankfurt veröffentlicht. Die Zahl der Nicht-Spender schoss um neun Prozentpunkte auf 41 Prozent. Nur drei Prozent sind noch unentschlossen, ob sie Geld für eine Spende übrig haben werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Terrorangst und Streiks bremsen Frankfurter Flughafen

Frankfurt/Main - Weniger Passagiere an Deutschlands größtem Flughafen: Vor allem Streiks und die Angst vor Terroranschlägen haben dem Frankfurter …
Terrorangst und Streiks bremsen Frankfurter Flughafen

Abgas-Skandal: Winterkorn in massiver Erklärungsnot

Wolfsburg - Im Skandal um manipulierte Abgaswerte bei VW soll der frühere Vorstandschef Martin Winterkorn deutlich früher über die Vorgänge …
Abgas-Skandal: Winterkorn in massiver Erklärungsnot

Kommentare