Wenig Interesse an betrieblicher Altersvorsorge

Düsseldorf - Nur knapp jeder vierte Beschäftigte (23 Prozent) setzt einen Teil seines Lohnes durch betriebliche Entgeltumwandlung für die Altersversorgung ein.

Das ist das Ergebnis einer am Freitag in Düsseldorf veröffentlichten Umfrage der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung.

Bei der Entgeltumwandlung können Beschäftigte Teile ihres Bruttolohns zur betrieblichen Altersvorsorge aufwenden und so auch Lohnsteuern und Sozialabgaben sparen. Genutzt werde das vor allem von Besserverdienenden mit einem Bruttostundenlohn von mehr als 23 Euro, so die Forscher. Von den Beschäftigten mit einem Bruttostundenlohn um 10 Euro nutzten nur 6,2 Prozent diese Möglichkeit. Befragt wurden Betriebsräte aus knapp 2000 Unternehmen mit mindestens 20 Beschäftigten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare