Weniger Güter auf deutschen Flüssen

+
Binnenschiff mit Containern beladen auf dem Rhein bei Köln. Foto: Henning Kaiser

Wiesbaden (dpa) - Das Niedrigwasser im Sommer hat den Warentransport auf deutschen Flüssen im vergangenen Jahr gebremst. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Montag verringerte sich die Güterbeförderung auf den Binnenwasserstraßen um 3,1 Prozent auf 221,4 Millionen Tonnen.

Am stärksten war der Rückgang mit 15,8 Prozent beim Durchgangsverkehr. Der Versand ins Ausland verringerte sich um 3,4 Prozent. Der Verkehr innerhalb Deutschlands ging um 1,9 Prozent zurück. Der Empfang aus dem Ausland sank um 1,4 Prozent. Im vergangenen Sommer hatten wichtige Wasserstraßen wie Rhein und Elbe zeitweise wenig Wasser geführt. Das könnte ein Grund für den Rückgang sein, erklärten die Statistiker.

Mitteilung

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare