Werkstätten leben von Reifen und Bremsen

+
Verschlissene Bremsen und abgefahrerne Reifen sind die häufigsten Gründe für den Werkstattbesuch.

München - Die Autofahrer in Deutschland kommen am häufigsten wegen abgefahrener Reifen an ihren Fahrzeugen in die Autowerkstatt. Den größten Aufwand haben die Betriebe hingegen bei Pannendiensten.

Verschlissene Bremsen sind der zweithäufigste Grund für eine Reparatur, wie die Werkstattkette A.T.U. nach Auswertung ihrer Kundenaufträge am Freitag mitteilte. Es folgen Fahrwerkschäden wie abgenutzte Stoßdämpfer, defekte Stabilisatoren oder Spurstangen.

Während plötzliche Batteriedefekte den Pannendiensten auf den Straßen die meiste Arbeit machen, kommen sie in den Werkstätten zusammen mit Lichtmaschine, Anlasser und ABS-Sensoren erst auf Platz vier. Dahinter folgen durchgerostete Auspuffanlagen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare