Nach Fabrikbrand mit 259 Toten

Kik will halbe Million Dollar zahlen

Bönen - Der Textildiscounter Kik hat gut einen Monat nach dem Brand in einer pakistanischen Textilfabrik mit 259 Toten eine halbe Million Dollar Hilfsgelder in Aussicht gestellt.

„Das Geld ist für die betroffenen Familien der Opfer“, sagte eine Sprecherin von Kik am Mittwoch in Bönen und bestätigte damit Medienberichte. Das Unternehmen sei aber weiterhin auf der Suche nach einem Partner, der die Verteilung der Gelder übernehme. Außerdem würden Investitionen in den Brandschutz der Fabrik unterstützt. Die Gesamthöhe der Zuwendungen beliefen sich auf eine Million Dollar (768 000 Euro). Die Fabrik in Karachi hatte für Kik Jeans hergestellt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare