Wirtschaftsweiser verlangt Bankenaufsicht

Halle - Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger verlangt nach dem Sondergipfel der Euro-Länder die Schaffung einer europäischen Bankenaufsicht.

Es sei “völlig fahrlässig“, dass es für den Euro-Währungsraum unterschiedliche nationale Bankaufsichtsbehörden gebe, sagte Bofinger am Sonntag dem Radiosender MDR Info. Nötig seien auch stärkere Kontrollen der Staatshaushalte. Der Stabilitäts- und Wachstumspakt habe sich “in seiner bisherigen Form dafür nicht als geeignet“ erwiesen. Auch die Reform, die jetzt vorgesehen werde, für den Stabilitäts- und Wachstumspakt sei unzureichend. Nach Ansicht des Wirtschaftsweisen sollte die “ganze Überwachung der Fiskalpolitiken beim Europäischen Parlament“ angesiedelt werden.

dapd

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare