Zeitung: Tui kooperiert mit neuer Lufthansa-Billigmarke

+
Mit Eurowings versucht sich die Lufthansa an dem Konzept eines Billigfliegers für die Langstrecke. Foto: Deutsche Lufthansa AG

Frankfurt/Main (dpa) - Der weltgrößte Reisekonzern Tui schmiedet ein Bündnis mit der neuen Lufthansa-Billigmarke Eurowings.

Tui-Urlauber aus Deutschland sollen künftig mit Langstreckenjets der Eurowings zu Urlaubszielen in der Karibik und nach Thailand kommen, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet.

Eine Boeing 767 einer ausländischen Tui-Tochter solle dazu samt Besatzung an Eurowings vermietet werden. "Ich kann bestätigen, dass es zu einer größeren Zusammenarbeit kommt", sagte ein Sprecher von Tui Deutschland am Freitag.

Mit Eurowings versucht sich die Lufthansa an dem Konzept eines Billigfliegers für die Langstrecke. Dazu sollen ab Herbst drei Langstreckenjets zum Einsatz kommen.

Zwei Airbus A330 werden laut "FAZ" wie offiziell bekannt von dem deutsch-türkischen Lufthansa-Ableger Sunexpress betrieben, in dem Boeing-Jet aus dem Tui-Konzern sollen der Zeitung zufolge Beschäftigte der deutschen Tui-Fluglinie Tuifly zum Einsatz kommen.

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare