2,50 Euro Stundenlohn: Staatsanwaltschaft klagt Hochtief-Mitarbeiter an

+
Mitarbeiter der Firma Hochtief sollen wegen der Zahlug von Dumpinglöhnen vor Gericht gestellt werden.

München - Die Staatsanwaltschaft München hat wegen des Verdachts auf Dumpinglöhne Anklage gegen sechs Mitarbeiter des Baukonzerns Hochtief erhoben.

Die Ermittler werfen ihnen unter anderem Beihilfe zum Lohnwucher vor. Arbeitern auf einer Baustelle des Konzerns seien Löhne von nur 2,50 bis 3,50 Euro pro Stunde bezahlt worden, sagte Oberstaatsanwalt Anton Winkler am Mittwoch in München. “Wir gehen davon aus, dass sie beim Baupreis die Dumpinglöhne einkalkuliert haben.“ Damit bestätigte er einen Bericht der “Süddeutschen Zeitung“ (Mittwoch). Im Falle einer Verurteilung drohe Hochtief der Ausschluss von öffentlichen Aufträgen.

dpa

Die verrücktesten Fälle vor dem Arbeitsgericht

Die verrücktesten Fälle vor dem Arbeitsgericht

 

Meistgelesene Artikel

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"

Kommentare