Ryanair erhebt hohe Gebühr für Flughafen-Check-In

+
Bei Ryanair kostet künftig auch das Einchecken im Internet.

London/Dublin - Wer beim Billigflieger Ryanair immer noch am Flughafen einchecken will, muss vom kommenden Mittwoch an eine Gebühr von 40 Euro bezahlen.

Von 20. Mai an müssten alle Reisenden im Internet einchecken, teilte die irische Fluglinie am Mittwoch in Dublin mit. Dies gelte nun auch für Passagiere mit aufzugebendem Gepäck und mit Kleinkindern. Für das Online-Einchecken müssen Fluggäste dann generell eine Gebühr von fünf Euro pro Strecke und Person bezahlen - ausgenommen sind Inklusivangebote. Bisher war das Einchecken im Internet kostenlos.

Ryanair hatte bereits vor Wochen angekündigt, dass bis zum 1. Oktober alle Flughafen-Schalter abgebaut sein sollen. Damit will Europas größter Billigflieger nach eigenen Angaben die Ticketpreise niedrig halten und Wartezeiten am Flughafen verkürzen. Der Online- Check-In läuft über die Webseite www.ryanair.com. Passagiere müssen dann am eigenen Computer ihre Bordkarte ausdrucken. Wenn sie nur Handgepäck haben, gehen sie gleich zur Sicherheitskontrolle. Aufzugebendes Gepäck wird an sogenannten “Bag-Drop“-Schaltern abgefertigt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare