Seehofer will sich persönlich für Schaeffler-Konzern einsetzen

München - Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) haben mit der Spitze des angeschlagenen Autozulieferers Schaeffler über die Lage des Unternehmens gesprochen.

Das sagte ein Sprecher der Staatskanzlei am Dienstag in München. Über den Inhalt des Gesprächs am Vorabend in der Staatskanzlei wurde zunächst nichts bekannt. Seehofer hatte angekündigt, sich persönlich für die bayerischen Belange bei dem Konzern einzusetzen.

Das Unternehmen mit Sitz im mittelfränkischen Herzogenaurach will mehrere tausend Arbeitsplätze in Deutschland abbauen.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die …
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare