Terra Camper: Das ist der neue Tecamp

+
Terra Camper: Das ist der neue Tecamp

Terra Camper stellt auf der Stuttgarter Messe „Caravan, Motor und Touristik“ (12. bis 20.1.2012) nach dem Fernreisemobil Terock und dem Teflex als dritte Baureihe den viersitzigen Tecamp vor.

Es handelt sich ebenfalls um den Ausbau eines Volkswagen T5 und die familienfreundliche Variante des Terock. Die Möbel-Module und Sitze lassen sich, wie bei Terra Camper üblich, innerhalb weniger Minuten aus dem Fahrzeug entfernen.

Das neue Modell aus Hagen kombiniert die Technik-Seitenteile und den Aluminium-Systemboden des Terock mit einem neuen Grundriss. Die spezielle Bodenplatte mit den integrierten Schienen macht bei installierten Möbelmodulen den Einbau von bis zu vier Einzelsitzen im Heck möglich. Ohne Module sind sechs Sitze möglich. Der angebotene Grundriss erlaubt die Nutzung der Küche sowohl im Innenraum als auch von aussen.

Der Tecamp wird mit zwei Schiebetüren angeboten, dadurch kann die Küche auch durch die linke Schiebetür bedient werden. Die Kühlbox ist für bequemen Zugang auf einem zweiseitigen Auszug montiert. Bereits in der Basisversion verfügt der Tecamp über die Kompressor-Kühlbox Waeco CDF25 (optional ist ein größeres Küchenmodul mit einer Waeco CF35 lieferbar), einen herausnehmbaren Origo-Spirituskocher mit zwei Flammen sowie ein Edelstahl-Spülbecken. Die Wasserversorgung stellt ein maßgefertigter 40-Liter-Tank sicher. Sie wird ergänzt durch eine elektronisch gesteuerte Druckpumpe sowie zwei Wassersteckdosen und eine Handdusche. Optional sind eine zusätzliche Staubox hinter dem Fahrersitz und weitere Stausystemen im Heck erhältlich.

CMT 2012: Terra Camper stellt den Tecamp vor

Terra Camper stellt auf der Stuttgarter Messe „Caravan, Motor und Touristik“ (12. bis 20.1.2012) den viersitzigen Tecamp vor.  © Terra Camper
Das ist der Terra Camper Tecamp: or. Es handelt sich  um den Ausbau eines Volkswagen T5 und die familienfreundliche Variante des Terock. © Terra Camper
Für Stehhöhe im Fahrzeug und zwei zusätzliche Schlafplätze sorgen bei Bedarf verschiedene optionale Dächer vom Schlafdach bis hin zum festen Hochdach. © Terra Camper
Die Möbel-Module und Sitze lassen sich innerhalb weniger Minuten aus dem Fahrzeug entfernen. © Terra Camper
Der Terra Camper Tecam ist auf der Stuttgarter Messe „Caravan, Motor und Touristik“ (12. bis 20.1.2012) zu sehen. © Terra Camper
Das neue Modell aus Hagen kombiniert die Technik-Seitenteile und den Aluminium-Systemboden des Terock mit einem neuen Grundriss. Die spezielle Bodenplatte mit den integrierten Schienen macht bei installierten Möbelmodulen den Einbau von bis zu vier Einzelsitzen im Heck möglich. © Terra Camper
Das entfaltbare Klappbett (Liegefläche 120 x 200 Zentimeter) mit seinen integrierten Matratzen ist hinten hinter den Sitzen angeordnet. © Terra Camper
Bereits in der Basisversion verfügt der Tecamp über die Kompressor-Kühlbox Waeco CDF25 (optional ist ein größeres Küchenmodul mit einer Waeco CF35 lieferbar), einen herausnehmbaren Origo-Spirituskocher mit zwei Flammen sowie ein Edelstahl-Spülbecken. © Terra Camper
Die Preise für den Tecamp beginnen mit 2,0-Liter-Diesel und 62 kW / 84 PS bei 41900 Euro. Das Aufstelldach mit „Open Sky“-Dachluke kostet 8790 Euro. © Terra Camper

Das entfaltbare Klappbett (Liegefläche 120 x 200 Zentimeter) mit seinen integrierten Matratzen ist hinten hinter den Sitzen angeordnet. Für Stehhöhe im Fahrzeug und zwei zusätzliche Schlafplätze sorgen bei Bedarf verschiedene optionale Dächer vom Schlafdach bis hin zum festen Hochdach. So gibt es das von Terra Camper eigens entwickelte Schlafdach, bei dem sich der Stoffbalg im vorderen Bereich per Reissverschluss öffnen lässt. Die „Open-Sky- Luke“ kann auch bei geschlossenem Dach geöffnet werden und vermittelt so während der Fahrt etwas Cabrio-Feeling. Obendrein kann die Dachluke beim stehenden Fahrzeug gänzlich zum Heck hin geöffnet werden und schafft so eine Liegefläche mit Ausblick auf den Sternenhimmel.

Die Preise für den Tecamp beginnen mit 2,0-Liter-Diesel und 62 kW / 84 PS bei 41900 Euro. Das GfK-Aufstelldach mit „Open Sky“-Dachluke kostet 8790 Euro.

ampnet/jri

Auch interessant

Meistgelesen

Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Scheiben tönen: Das ist erlaubt und so geht's richtig
Scheiben tönen: Das ist erlaubt und so geht's richtig
Das droht Autofahrern, die ihre Zigarettenkippen aus dem Fenster werfen
Das droht Autofahrern, die ihre Zigarettenkippen aus dem Fenster werfen

Kommentare