Blechlawinen-Bilanz

ADAC: 2012 fast 600.000 Kilometer Stau

+
Bayern liegt im bundesweiten Stauvergleich auf Platz 2

München - Autofahrer in Deutschland haben im zu Ende gehenden Jahr Tausende Stunden in Blechlawinen festgesteckt. Diese erreichten eine Gesamtlänge von 600.000 Kilometern.

Der Autoclub registrierte nach einer Auswertung seiner Verkehrsdatenbank vom Donnerstag auf deutschen Autobahnen 285.000 Staus mit einer Gesamtdauer von 230.000 Stunden.

Diese Bilanz zeige, wie überlastet das deutsche Autobahnnetz mittlerweile sei. Die Fernstraßen müssten an besonders stauanfälligen Abschnitten dringend ausgebaut werden. „Als wichtiger Wirtschaftsstandort im Herzen Europas muss Deutschland alles daran setzen, seine Verkehrswege in Schuss zu halten und, wo notwendig, zu erweitern, sagte ADAC-Präsident Peter Meyer laut Mitteilung.

Sowohl bei den gemeldeten Staukilometern als auch den Staustunden führt Nordrhein-Westfalen mit einem Anteil von 25 Prozent das Feld der Bundesländer an. Bayern liegt mit 16 Prozent auf Platz zwei, gefolgt von Baden-Württemberg mit 14 Prozent. Auf den Autobahnen A 5, A 8 und A 1 standen die Autofahrer besonders lange in Staus.

2011 hatte der ADAC 190.000 Staus mit einer Gesamtlänge von 450.000 Kilometer verzeichnet. Die Daten seien aber nur bedingt zu vergleichen, unterstrich der Club. Der starke Anstieg von 2011 auf 2012 gehe nahezu ausschließlich auf die genauere Erfassung der Verkehrslage zurück. Tatsächlich sei das Staugeschehen 2012 auf einem ähnlich hohen Niveau wie im Vorjahr.

dpa

Mit diesen Promis stehen wir gerne im Stau

Wer mit dem Auto in den Urlaub unterwegs ist, kann auf Stau verzichten. Doch wenn es trotzdem soweit kommt, hilft Geduld oder gute Gesellschaft. Mit Sebastian Vettel würden die Deutschen, laut einer Umfrage von CosmoDirekt, am liebsten im Stau stehen. Jeder Fünfte wünscht sich den Formel-1-Weltmeister beim Warten im Auto an seiner Seite. © dpa
18 Prozent der Befragten würden die Wartezeit gern durch ein Gespräch mit dem neuen Bundespräsidenten Joachim Gauck verkürzen. © dpa
Oder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (18 Prozent) über die Lage der Nation diskutieren. © dpa
Fachsimpeln über den deutschen EM-Kader möchten dagegen nur wenige: Für lediglich 15 Prozent wäre Joachim Löw der ideale Stau-Begleiter. © dpa
Biathletin Magdalena Neuner steht auch als Beifahrerin hoch im Kurs: Knapp jeder Dritte (30 Prozent) würden gerne neben der Weltmeisterin sitzen. © dpa
Mit Talkmasterin Sandra Maischberger würden sogar 19 Prozent gerne plaudern. © dpa
Weniger gefragt ist hingegen die Gesellschaft von Heidi Klum: Nur acht Prozent hätten die Moderatorin während eines Staus gern im Auto dabei. © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Anwohner wehrt sich mit Blitzer-Attrappe gegen Raser - ist das legal? 
Anwohner wehrt sich mit Blitzer-Attrappe gegen Raser - ist das legal? 
Die perfekte Nocke: Die BMW R 1250 RT im Test
Die perfekte Nocke: Die BMW R 1250 RT im Test
Wie bemerke ich unterwegs einen Reifenschaden?
Wie bemerke ich unterwegs einen Reifenschaden?
Der VW Polo früherer Generationen ist kein Musterknabe
Der VW Polo früherer Generationen ist kein Musterknabe

Kommentare