Ford Focus 1.0 Eco Boost  Sieger im ADAC EcoTest

+
Ford Focus 1.0 Eco Boost ist Sieger im ADAC EcoTest.

Benzin oder Diesel? Beim ADAC EcoTest vergeben Prüfer Sterne für umweltschonende Motoren. C02 und Schadstoffe. Bei den Benzinern glänzte jetzt der Ford Focus 1.0 EcoBoost.

Wie viele Sterne ein Fahrzeug erhält, hängt von folgenden wichtigen Messkriterien ab: Ausstoß von gesetzlich limitierten Schadstoffen (Kohlenmonoxid CO, Kohlenwasserstoffe HC, Stickoxide NOx und Partikel) sowie von Kohlendioxid CO2 (Treibhausgas). Alle Antriebsarten/Kraftstoffe werden im EcoTest absolut gleich behandelt.

Klimakiller? Was es aus dem Auspuff bläst 

Klimakiller? Was aus dem Auspuff bläst
Autos stoßen bei laufendem Motor giftige und klimaschädliche Stoffe aus. Deshalb hat der Gesetzgeber Grenzwerte für Kohlenmonoxid (CO), Stickoxide (NOX), Kohlenwasserstoffe (HC) und Rußpartikel (PM) festgelegt. © dpa
Klimakiller? Was aus dem Auspuff bläst
Ab September 2009 müssen Hersteller bei der Entwicklung neuer Autos die Abgasnorm Euro 5 einhalten. Seit Januar 2011 müssen auch alle neu zugelassenen Wagen Euro 5 erfüllen. © dpa
Klimakiller? Was aus dem Auspuff bläst
Konkret heißt das: Benziner dürfen zum Beispiel maximal 1 Gramm CO (Kohlenstoffmonoxid) pro Kilometer ausstoßen, Diesel nur die Hälfte. Der Grenzwert für Rußpartikel beim Diesel liegt bei 5 Milligramm je Kilometer. Übrigens, die Euro-4-Norm hatte noch das Fünffache 25 Milligramm zugelassen. © dpa
Klimakiller? Was aus dem Auspuff bläst
Anfang September 2011 wurde als Zwischenschritt die Rußmenge, die ein Auto ausstoßen darf, weiter reduziert - auf 4,5 Milligramm. © dpa
Klimakiller? Was aus dem Auspuff bläst
Ab September 2014 müssen alle neu zugelassenen Autos Euro 6 erfüllen. Diese Norm betrifft laut dem TÜV Nord in erster Linie Diesel: Der Grenzwert für Stickoxide, die neue Fahrzeugtypen mit Selbstzündern ausstoßen dürfen, wird auf weniger als die Hälfte des derzeitig gültigen Werts gesenkt - nämlich von 180 Milligramm pro Kilometer (Euro 5) auf 80 Milligramm (Euro 6). © dpa
Klimakiller? Was aus dem Auspuff bläst
Kohlenmonoxid (CO): Kohlenmonoxid ist ein Gas, das schon in geringen Mengen sehr giftig ist. Es entsteht bei der Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Verbindungen, wenn nicht genügend Sauerstoff vorhanden ist. Die meisten Abgase entstehen im Leerlauf, also wenn ein Auto an einer Ampel wartet. Während des Fahrens wird hingegen wieder genügend Sauerstoff zugeführt und die CO-Konzentration sinkt wieder. © dpa
Stickoxide (NOX): Die Partikel sind u.a. schädlich für das Ozon. Stickoxid ist ein Sammelbegriff für Verbindungen aus Stickstoff und Sauerstoff, die besonders bei hohen Brennraumtemperaturen und -drücken im Motor entstehen. NOX war der Hauptgrund für die Erfindung des Katalysators. © dpa
Klimakiller? Was aus dem Auspuff bläst
Kohlenwasserstoffe (HC): In den Autoabgasen befinden sich neben den Verbrennungsprodukten unverbrannte Bestandteile des Benzins, wie das krebserregende Benzol, ein sogenannter "Kohlenwasserstoff". © dpa
Klimakiller? Was aus dem Auspuff bläst
Rußpartikel (PM) gelangen vor allem aus den Auspuffrohren von Dieselmotoren. Durch die Einführung der sogenannten Feinstaubverordnung wird die Kennzeichnung von Kraftfahrzeugen nach der Höhe ihrer Partikelemission bundesweit einheitlich geregelt. © dpa
Auspuff Auto Schadstoffe
Übrigens ist während der morgendlichen Rush-hour zwischen sieben und acht Uhr der Kohlenmonoxidgehalt der Luft am höchsten. Autofahrer auf stark frequentierten Pendler-Routen atmen mehr Kohlenmonoxid, Benzol und Dieselruß ein als etwa ein erwachsener Fußgänger. © dpa
Die Konzentration der Schadstoffe ist nämlich im Auto um ein mehrfaches höher als auf dem Fußgängerweg. Sie gelangen durch die Lüftung in das Wageninnere, im Stau werden von der Klimaanlage sogar die Abgase des eigenen Autos angesaugt. © dpa

Vor sechs Monaten hatte der ADAC seinen EcoTest verschärft. Bei Fahrzeugen mit Benzin-, Diesel- oder Gasmotoren wird unteranderem nun auch der CO2-Ausstoß berücksichtigt, der bei der Herstellung des Kraftstoffs anfällt (Stichwort „Well-to-Wheel“). Jetzt stellt der ADAC die saubersten Modelle vor.

ADAC EcoTest: Neue Sterne für die Umwelt

Abgase Co2 Test Schadstoffe
Bei den Benzinern liegt der Ford Focus 1.0 Eco-Boost (untere Mittelklasse) vorne, der mit seiner Start-Stopp-Technik sehr gute vier von fünf möglichen Sternen erreicht. © Hersteller
Abgase Co2 Test Schadstoffe
Beim Diesel gehören zu den ersten Fünf mit je vier Sternen auch die Mittelklassewagen Mazda CX-5 2.2 Skyactiv-D Center-Line und... © Hersteller
Abgase Co2 Test Schadstoffe
...Seat Exeo ST 2.0 TDI Sport © Hersteller
Abgase Co2 Test Schadstoffe
Mercedes B 180 CDI Blue Efficiency 7G-DCT (untere Mittelklasse) © Hersteller
Abgase Co2 Test Schadstoffe
punktgleiche Hyundai i30 1.6 CRDi blue Trend (untere Mittelklasse). © Hersteller
Abgase Co2 Test Schadstoffe
Schlechtester Diesel ist bislang der Nissan Navara Double Cab 2.5 dCi LE (obere Mittelklasse), der angesichts hoher CO2-Emissionen und einer schlechten Schadstoffbewertung nur einen Stern erhält. © Hersteller
Abgase Co2 Test Schadstoffe
Zu den Top 5 der sauberen Benziner gehören: Peugeot 107 68 Active (Kleinstwagen). © Hersteller
Abgase Co2 Test Schadstoffe
Mercedes SL 350 7G-Tronic Plus (Oberklasse). © Hersteller
Abgase Co2 Test Schadstoffe
Ford Mondeo 1.6 Eco-Boost Start/Stopp Titanium (Mittelklasse) © Hersteller
Bisheriges Schlusslicht ist der Mazda 3 MPS (Mittelklasse), der aufgrund eines unzeitgemäßen Verbrauchs im EcoTest von 9,2l/100km eine schlechte CO2-Bewertung erhält, bei der Schadstoffbewertung nicht überzeugt und so nur zwei Sterne bekommt. © Mazda
Bei den Dieselfahrzeugen teilen sich der Audi A4 2.0 TDI 112g und der... © Audi
Abgase Co2 Test Schadstoffe
...VW Passat Variant 2.0 TDI Blue Motion die Spitzenposition (beide Mittelklasse) – ebenfalls mit je vier Sternen. © Hersteller
Volvo S60 T3 R (Mittelklasse) © Volvo

Bei den Benzinern liegt der Ford Focus 1.0 EcoBoost (untere Mittelklasse) vorne, der mit seiner Start/Stopp-Technik sehr gute vier von fünf möglichen Sternen erreicht.

Bei den Dieselfahrzeugen teilen sich der Audi A4 2.0 TDI und der VW Passat Variant 2.0 TDI BlueMotion die Spitzenposition (beide Mittelklasse) – ebenfalls mit je vier Sternen. Während der Audi A4 2.0 bei der Schadstoffbewertung punktet, schneidet der VW Passat Variant bei der CO2-Bewertung gut ab.

Top 5 der sauberen Benziner

  • Ford Focus 1.0 EcoBoost (untere Mittelklasse)
  • Peugeot 107 68 Active (Kleinstwagen)
  • Mercedes SL 350 7G-Tronic Plus (Oberklasse)
  • Ford Mondeo 1.6 EcoBoost Start/Stopp Titanium (Mittelklasse)
  • Volvo S60 T3 R (Mittelklasse).

Bisheriges Schlusslicht ist der Mazda 3 MPS (Mittelklasse), der aufgrund eines unzeitgemäßen Verbrauchs im EcoTest von 9,2l/100km eine schlechte CO2-Bewertung erhält, bei der Schadstoffbewertung nicht überzeugt und so nur zwei Sterne bekommt.

Top 5 der sauberen Diesel

  • Audi A4 2.0 TDI und der VW Passat Variant 2.0 TDI BlueMotion
  • Mazda CX-5 2.2 SKYACTIV-D Center-Line (Mittelklasse)
  • Seat Exeo ST 2.0 TDI Sport
  • Mercedes B 180 CDI BlueEFFICIENCY 7G-DCT (untere Mittelklasse)
  • Hyundai i30 1.6 CRDi blue Trend (untere Mittelklasse).

Schlechtester Diesel ist bislang der Nissan Navara Double Cab 2.5 dCi LE (obere Mittelklasse), der angesichts hoher CO2-Emissionen und einer schlechten Schadstoffbewertung nur einen Stern erhält.

ADAC

Mehr zum Thema:

Im Fokus - Ford Focus 1,0 l Ecoboost

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Das droht Autofahrern, die ihre Zigarettenkippen aus dem Fenster werfen
Das droht Autofahrern, die ihre Zigarettenkippen aus dem Fenster werfen
So geht die Polizei gegen Rettungsgassen-Muffel vor
So geht die Polizei gegen Rettungsgassen-Muffel vor
Gefährlicher Mangel: Auch Ihr Auto könnte deshalb durch den TÜV fallen
Gefährlicher Mangel: Auch Ihr Auto könnte deshalb durch den TÜV fallen
Trotz zahlreicher Blitzerfotos: Mann muss Strafen nicht zahlen
Trotz zahlreicher Blitzerfotos: Mann muss Strafen nicht zahlen

Kommentare