Wahl zum Lieblingsauto 2014

ADAC-Präsident hält Manipulation für möglich

+
ADAC-Präsident Peter Meyer

München/Frankfurt - ADAC-Präsident Peter Meyer hält eine Manipulation der Rangfolge bei der Wahl zum Lieblingsauto 2014 für möglich.

„Meine Zweifel sind gewachsen“, sagte Meyer der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Für die Ankündigung der Autoindustrie, die Pokale der letzten Jahre im Zweifel zurückzuschicken, zeigte er Verständnis. Gleichzeitig plädierte er dafür, Ergebnisse des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Deloitte abzuwarten. Diese würden Anfang der Woche veröffentlich. Rücktrittsforderungen wies Meyer zurück. Er sehe seine Pflicht darin, weiter für die gute Sache zu kämpfen.

dpa

Meistgelesen

Auch Benziner sind Feinstaub-Schleudern
Auch Benziner sind Feinstaub-Schleudern
Darauf müssen Wohnwagen-Besitzer achten
Darauf müssen Wohnwagen-Besitzer achten
Zackig! Der Audi RS 3 Sportback mit 400 PS
Zackig! Der Audi RS 3 Sportback mit 400 PS
Das sind Deutschlands Cabrio-Hochburgen
Das sind Deutschlands Cabrio-Hochburgen

Kommentare