ADAC: 50er Roller im Test

1 von 8
Praktisch und wendig Roller sind im Sommer einfach angesagt. Auch wer selbst mal nur gelegentlich rumfahren möchte. Der ADAC hat sieben Roller (50 ccm Hubraum) getestet. Alle drei Markenroller im Test – Vespa, Aprilia und Peugeot – überzeugen. Sie erhalten durchweg die Note „gut“ (2,3).
2 von 8
Novamotors GT-3 ist der Testverlierer: Der Roller gehört zum Online-Angebot großer Versandhäuser, doch das Modell versagt in nahezu allen Kriterien und ist mit einem „ausreichend“ (4,5) der Testverlierer.
3 von 8
Explorer Kallio 2: Das günstigste Model im Test, der Kallio 2 von Explorer, der von ATU. Angeboten wird, genügt geringeren Ansprüchen. Es bekommt mit der Gesamtnote 3,1 ein „befriedigend“. Einbußen gibt es allerdings bei Komfort, Fahrstabilität und Bremsen. Der Service ist bei diesem Roller aber immerhin durch das dichte ATU.-Netz gewährleistet.
4 von 8
Aprilia SR 50 R Factory. Positive Ausnahme: Der Einspritz-Motor von Aprilia mit einem Testverbrauch von im Schnitt 2,2 Litern. Laut ADAC ist gerade der Verbrauch der Zweitakter mit bis zu 3,9 Litern auf 100 Kilometer nicht mehr zeitgemäß.
5 von 8
MZ Emmely EL 20: ADAC Urteil "ausreichend".
6 von 8
Peugeot Speedfight 3: ADAC Urteil "gut".
7 von 8
Rex Monza 50 Race: ADAC Urteil "befriedigend".
8 von 8

Der ADAC hat sieben Kleinkraftroller (50 ccm Hubraum, max. 45 km/h) getestet.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Saab: Statement für Individualisten
Saab: Statement für Individualisten
Die irrsten Autofahrer der Welt
Die irrsten Autofahrer der Welt
Anlieger frei: Autofahrer müssen Ziel angeben
Anlieger frei: Autofahrer müssen Ziel angeben
Range Rover fährt jetzt als Plug-in-Hybrid auch elektrisch
Range Rover fährt jetzt als Plug-in-Hybrid auch elektrisch

Kommentare