In Deutschland unnötig?

Ausgerechnet der Michelin-Chef rät jetzt von Winterreifen ab

+
Statt Winterreifen sollen sich die Deutschen eine Alternative kaufen, meint der Michelin-Chef.

Bei Glatteis und Schneematsch sind in Deutschland Winterreifen Pflicht. Trotzdem rät der Michelin-Chef nun deutlich vom Kauf ab.

In Deutschland ist in einigen Regionen bereits der erste Schnee gefallen - für viele Autofahrer der Weckruf, endlich die Winterreifen am Wagen anzubringen. Doch Michelin-Chef Jean-Dominique Senard rät den Deutschen nun davon ab, sich überhaupt Winterreifen zuzulegen.

Keine Winterreifen - aber es gibt eine Alternative

Seiner Meinung nach würden Winterreifen nur noch in Bergregionen Sinn machen. Alle anderen deutschen Autofahrer sollten sich lieber Allwetter-Reifen anschaffen, die ganzjährig genutzt werden können, erklärte Senard der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung": "Sie kön­nen da­mit wirk­lich über­all hin­kom­men und spa­ren viel Zeit und Geld, weil sie nicht je­des hal­be Jahr die Rei­fen wech­seln müs­sen."

Senard kritisiert Produkte der Konkurrenz

Die perfekte Wahl seien selbstverständlich Reifen von Michelin - das liege an der Qualität der Produkte. So würden andere Reifenhersteller nur bei der obersten Lage eine qualitativ hochwertige Gummischicht verwenden, um bei entsprechenden Test nicht durchzufallen. Doch die darunterliegenden Schichten wären aus schlechterem Material. Sobald die erste Lage abgefahren sei, würde die Qualität rapide sinken.

Passend dazu: So haben Ganzjahresreifen im ADAC-Test 2016 abgeschnitten.

Senard vergleicht die Vorgehensweise der Reifenhersteller mit Herstellern von Elektrogeräten. So sollen einige Produkte extra so gebaut sein, dass sie nur von kurzer Lebensdauer sind und nach Ende der Garantiezeit kaputt gehen. Bewiesen sei davon offiziell nichts, doch Michelin habe in seinem eigenen Labor die Reifen der Konkurrenz getestet.

Auch interessant: Nicht nur bei Schnee und Eis - unter diesen Umständen, sollten Sie Winterreifen anbringen.

Allwetter-Reifen: Darauf müssen Sie beim Kauf achten

Trotzdem sollten Sie achtgeben, wenn Sie sich einen Allwetter-Reifen zulegen: Winterreifen sind laut StVO bei "winterlichen Wetterverhältnissen" Pflicht - diese müssen das M+S-Kennzeichnung vorweisen und beim Neuerwerb von Reifen ab 1. Januar 2018 das Alpine-Symbol. Kaufen Sie also nur Allwetter-Reifen, die auch diesen Kriterien entsprechen.

Erfahren Sie hier alles, was Sie beim Kauf neuer Winterreifen und was Sie genau ab 1. Januar beachten müssen.

Von Franziska Kaindl

Mit diesen zehn Schritten machen Sie Ihr Auto fit für den Winter 

Schnee und Eis auf den Straßen: Was Autofahrer beachten müssen
Um sicher mit dem Auto durch den Winter zu kommen, sollten Fahrer einige Hinweise beachten. Viele Maßnahmen können Sie dabei auch selbst durchführen. In der Fotostrecke erfahren Sie mehr darüber. © dpa
Das einfachste zuerst: In jedes Auto gehört spätestens beim Wintereinbruch ein Eiskratzer, Handfeger und eine warme Decke für den Notfall. Außerdem lohnt es sich, Handschuhe dabei zu haben.
Das einfachste zuerst: In jedes Auto gehört spätestens beim Wintereinbruch ein Eiskratzer, Handfeger und eine warme Decke für den Notfall. Außerdem lohnt es sich, Handschuhe dabei zu haben. © dpa
Eigentlich nicht nur im Winter wichtig: Kontrollieren Sie, ob Verbandskasten, Schutzweste und Warndreieck im Auto liegen und auch funktionsfähig sind. Schauen Sie beim Verbandskasten auch auf das Ablaufdatum und tauschen Sie es gegebenenfalls aus.
Eigentlich nicht nur im Winter wichtig: Kontrollieren Sie, ob Verbandskasten, Schutzweste und Warndreieck im Auto liegen und auch funktionsfähig sind. Schauen Sie beim Verbandskasten auch auf das Ablaufdatum und tauschen Sie es gegebenenfalls aus. © dpa
Im Winter sind Klimaanlagen wegen dem Temperaturunterschied anfällig für Wasseransammlungen. Im Extremfall kann sich sogar Schimmel bilden. Für Laien ist es leider nicht so leicht, der Sache nachzugehen. Am besten lassen Sie Klimaanlage und Heizung in der Werkstatt warten. Auf jeden Fall sollten Sie jedoch die Ansaugkanäle von Laub befreien.
Im Winter sind Klimaanlagen wegen dem Temperaturunterschied anfällig für Wasseransammlungen. Im Extremfall kann sich sogar Schimmel bilden. Für Laien ist es leider nicht so leicht, der Sache nachzugehen. Am besten lassen Sie Klimaanlage und Heizung in der Werkstatt warten. Auf jeden Fall sollten Sie jedoch die Ansaugkanäle von Laub befreien. © dpa
Wenn es im Winter früher dunkel wird und die Sicht witterungsbedingt eingeschränkt ist, ist es sehr wichtig, dass sämtliche Leuchten am Wagen auf Funktionalität geprüft werden. Außerdem sollten diese stets frei von Eis und Schnee sein.
Wenn es im Winter früher dunkel wird und die Sicht witterungsbedingt eingeschränkt ist, ist es sehr wichtig, dass sämtliche Leuchten am Wagen auf Funktionalität geprüft werden. Außerdem sollten diese stets frei von Eis und Schnee sein. © dpa
Klare Sicht bei schlechtem Wetter: Dafür sollten Sie dem Wischwasser unbedingt einen Zusatz für den Winter beifügen, da sonst die Leitungen und Spritzdüsen einfrieren können. Überprüfen Sie auch die Wischblätter, da diese im Winter schnell abgenutzt werden. Diese können Sie leicht selber austauschen.
Klare Sicht bei schlechtem Wetter: Dafür sollten Sie dem Wischwasser unbedingt einen Zusatz für den Winter beifügen, da sonst die Leitungen und Spritzdüsen einfrieren können. Überprüfen Sie auch die Wischblätter, da diese im Winter schnell abgenutzt werden. Diese können Sie leicht selber austauschen. © dpa
Dieser Hinweis wird oft vernachlässigt: Fetten Sie die Türgummis ein, damit sie nicht zufrieren. Ansonsten können diese bei Eis und Schnee Schaden davontragen. Das gilt auch für die Klappe des Kofferraums.
Dieser Hinweis wird oft vernachlässigt: Fetten Sie die Türgummis ein, damit sie nicht zufrieren. Ansonsten können diese bei Eis und Schnee Schaden davontragen. Das gilt auch für die Klappe des Kofferraums. © dpa
Auch der Motor braucht besondere Vorkehrungen, um der Kälte stand zu halten. Sorgen Sie also immer für ausreichend Frostschutzmittel. Prüfen Sie dabei auch gleich den Stand des Motoröls und füllen Sie bei Bedarf nach.
Auch der Motor braucht besondere Vorkehrungen, um der Kälte stand zu halten. Sorgen Sie also immer für ausreichend Frostschutzmittel. Prüfen Sie dabei auch gleich den Stand des Motoröls und füllen Sie bei Bedarf nach. © dpa
Beim Prüfen der Bremsen sollte ein Fachmann hinzugezogen werden. Normalerweise reicht es aus, wenn der Wagen regelmäßig vom TÜV untersucht wird. Bei neuen Autos blinkt auch oft ein Warnsignal auf, wenn die Bremsen erneuert werden müssen. Wenn Sie ungewöhnliche Reibungsgeräusche bei den Bremsen wahrnehmen oder sich sogar Rillen bilden, sollten Sie baldmöglichst eine Werkstatt aufsuchen.
Beim Prüfen der Bremsen sollte ein Fachmann hinzugezogen werden. Normalerweise reicht es aus, wenn der Wagen regelmäßig vom TÜV untersucht wird. Bei neuen Autos blinkt auch oft ein Warnsignal auf, wenn die Bremsen erneuert werden müssen. Wenn Sie ungewöhnliche Reibungsgeräusche bei den Bremsen wahrnehmen oder sich sogar Rillen bilden, sollten Sie baldmöglichst eine Werkstatt aufsuchen. © dpa
Mit das Wichtigste in der kalten Jahreszeit sind die passenden Winterreifen. Diese sollten von Oktober bis Ostern benutzt werden. Versierte Fahrer können diese selbst wechseln. Empfohlen wird eine Profiltiefe von vier Millimetern, vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter.
Mit das Wichtigste in der kalten Jahreszeit sind die passenden Winterreifen. Diese sollten von Oktober bis Ostern benutzt werden. Versierte Fahrer können diese selbst wechseln. Empfohlen wird eine Profiltiefe von vier Millimetern, vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter. © dpa
Im Winter wird die Batterie durch den Gebrauch von Heizung und Beleuchtung höher beansprucht. Vor allem bei kurzen Strecken kann die Batterie schnell leer werden. Laut ADAC sollte eine Batterie nach vier bis fünf Jahren getauscht werden. Auch Laien können diese austauschen. Am besten nehmen Sie zum Kauf die alte Batterie mit.
Im Winter wird die Batterie durch den Gebrauch von Heizung und Beleuchtung höher beansprucht. Vor allem bei kurzen Strecken kann die Batterie schnell leer werden. Laut ADAC sollte eine Batterie nach vier bis fünf Jahren getauscht werden. Auch Laien können diese austauschen. Am besten nehmen Sie zum Kauf die alte Batterie mit. © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei jagt Tesla über elf Kilometer - als Beamten ihn stoppen, sind sie geschockt
Polizei jagt Tesla über elf Kilometer - als Beamten ihn stoppen, sind sie geschockt
Unglaublich! Auto im Halteverbot - doch statt es abschleppen zu lassen, bauen Arbeiter eine Straße drumherum
Unglaublich! Auto im Halteverbot - doch statt es abschleppen zu lassen, bauen Arbeiter eine Straße drumherum
Elf Millionen Euro für ein Nummernschild - Mann lehnt irres Angebot ab
Elf Millionen Euro für ein Nummernschild - Mann lehnt irres Angebot ab
Auf diese Autos können Sie sich 2019 freuen
Auf diese Autos können Sie sich 2019 freuen

Kommentare