Hohe Qualität, kleiner Preis

Gebrauchtwagen-Könige: Bei diesen Autos lohnt sich der Kauf – denn sie begeistern bis heute

Der Handel mit Gebrauchtwagen boomt. Kein Wunder: Einige überzeugen auch heute noch auf ganzer Linie.
+
Der Handel mit Gebrauchtwagen boomt. Kein Wunder: Einige überzeugen auch heute noch auf ganzer Linie.

Mit dem Kauf eines Gebrauchtwagens lässt sich ordentlich Geld sparen. Darunter leidet die Qualität? Nicht bei diesen Exemplaren.

Wer beim Kauf eines neuen Autos auf seinen Geldbeutel achtet, greift auch gerne auf einen Gebrauchtwagen zurück. Für viele Menschen fällt die Wahl des Fahrzeugs zweiter Hand jedoch nicht gerade leicht. Doch es gibt bestimmte Autos, die auch heute noch, Jahre nach ihrer Veröffentlichung, überzeugen – da fliegt beim Fahren auch nicht gleich das Dach weg*. Jährlich veröffentlicht der TÜV einen Report von denjenigen Gebrauchtwagen, die auch heute noch überzeugen. Die Fahrzeuge, die dieses Jahr besonders positiven auffielen, haben wir für Sie aufgelistet:

Auch interessant: Auto-Explosion erschüttert ganze Nachbarschaft: Mann überlebt wie durch ein Wunder.

Gebrauchtwagen: Diese Autos überzeugen auch heute noch

Der Gebrauchtwagenmarkt boomt – und diese Fahrzeuge rechtfertigen laut Handelsblatt den Erfolg:

  • Mercedes E-Klasse Coupé: Der Zweitürer überzeugt auch heute noch den TÜV beim Fahrtest. Zwar ist der Platz für die hinteren Mitfahrer etwas eng, das ist bei einem Coupé aber nichts Besonderes. Ansonsten fährt sich der 2009 gebaute Mercedes einwandfrei, der TÜV bemängelt höchstens die Achsaufhängung und Bremsleitung. Der Preis liegt bei 9.000 Euro aufwärts.
  • Mazda3: Schickes Design und kaum Probleme beim TÜV. Der kompakte Japaner, zwischen 2009 und 2013 auf dem Markt, macht auch heute noch eine gute Figur. Ins Alter gekommen bemängelt der TÜV vielleicht die Achsaufhängung und die Frontscheinwerfer. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt gibt es viele Exemplare – der Preis fängt daher schon bei etwa 2.500 Euro an.
  • Honda Jazz: Ein Kleinwagen, der durch viel Platz besticht. Hinten wie Vorne sitzt man geräumig, die „magic seats“ lassen sich hochklappen für mehr Stauraum und der Kofferraum fasst ganze 1.400 Liter Volumen. Beim Kauf des Gebrauchtwagens sollten Sie aber auf die Bremsscheiben achten – ansonsten überzeugt der zwischen 2008 und 2015 auf dem Markt erhältliche Wagen regelmäßig auf ganzer Linie. Das wirkt sich auf den Preis aus: Um die 3.000 Euro verlangen Händler.
  • Audi TT: Ob als Coupé oder Cabrio – wer bei seinem Gebrauchtwagen auf die Attribute schick und sportlich setzt, sollte sich diesen Audi von 2006 bis 2014 anschauen. Beim TÜV gibt es fast nie Probleme, interessierte Käufer sollten bei Gebrauchtwägen höchstens auf Kupplung und Antriebswellen achten. Preislich fängt der kleine Flitzer bei 8.000 Euro an.
  • BMW X1: Keine Liste ohne die Bayerischen Motoren Werke: Der zwischen 2009 und 2015 erhältliche SUV ist zwar kein Platzwunder, bietet aber sonst BMW-gewohnte Fahrqualität, die den TÜV auch heute noch überzeugt. Einzig die Feststellbremse sowie die Achsaufhängung wird ab und zu bemängelt. 7.000 Euro aufwärts müssen für den BMW X1 auf dem Tisch des Gebrauchtwagenhändlers landen.

Lesen Sie auch: Softwarefehler bei weit über 100.000 Teslas – großer Rückruf droht.

Es muss nicht der große Geldbeutel sein

Diese Gebrauchtwagen zeigen: Ein allzu tiefer Griff in die Tasche ist für ein gutes Auto nicht immer notwendig. Einige Modelle zeigen stets aufs Neue, dass sie auch im Alter eine gute Figur machen. Da lautet die Devise: Gut umschauen auf dem Gebrauchtwagenmarkt, die typischen Fehler überprüfen und freudig zuschlagen. (fh) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: Corona: Neue Fristen für Führerscheine und Fahrschüler – werden Prüfungen verboten?

Vom Exoten zum Mainstream-Stromer: Der BMW iX3 im Test

BMW iX3
Mit 210 kW und 400 Nm beweist der BMW iX3 viel Dynamik. Für die Beschleunigung auf 100 km/h braucht der Stromer 6,8 Sekunden. Foto: Bayerische Motoren Werke AG/dpa-mag © Bayerische Motoren Werke AG
BMW iX3
Mit dem blauen Diffusor am Heck und der ebenfalls blauen Zierleiste an den Flanken setzt BMW beim iX3 farbliche Akzente. Foto: Bayerische Motoren Werke AG/dpa-mag © Bayerische Motoren Werke AG
BMW iX3
Die Bord-Elektronik hat BMW beim iX3 zwar auf den neuesten Stand gebracht, große Veränderungen sind dabei aber ausgeblieben. Foto: Bayerische Motoren Werke AG/dpa-mag © Bayerische Motoren Werke AG
BMW iX3
Der Kofferraum des BMW iX3 fasst 510 bis 1560 Liter. Anders als die Tesla-Modelle befindet sich hier kein zusätzlicher Stauraum unter der einstigen Motorhaube. Foto: Bayerische Motoren Werke AG/dpa-mag © Bayerische Motoren Werke AG
BMW iX3
Der BMW iX3 nutzt dieselbe Plattform wie der i3. Foto: Bayerische Motoren Werke AG/dpa-mag © Bayerische Motoren Werke AG
BMW iX3
Im Vergleich zum i3 tritt der BMW iX3 deutlich dezenter auf. Foto: Bayerische Motoren Werke AG/dpa-mag © Bayerische Motoren Werke AG

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare