Autojahr 2011: Mutiger Blick nach vorn

+
Japanischer Grüner: Der kleine Honda Jazz bekommt ein neues Gesicht und ebenfalls einen Doppelmotor.

Bei Audi beginnt das Jahr besonders sportlich. Mit dem RS 3 Sportback mischt Audi die Kompaktklasse auf. Mit seinen 340 PS ist er einer der stärksten, je in Großserie gebauten Kompakten.

Die neue Topversion des A3 gibt es mit Siebengang-S-tronic, Quattro- Antrieb und 19-Zoll-Räder. Doch die Ingolstädter werden nur kurz die Krone allein tragen können. Der Dauerrivale aus München liegt schon auf der Lauer und kontert im Mai mit dem gleichstarken 1er M-Coupe. Dieser kann mittels einer Overboost-Funktion kurzfristig bis zu 500 Newtonmetern Drehmoment an die Hinterräder übertragen und hat serienmäßig eine variable Differenzialsperre, Compound- Bremsen und ein besonders sportliches Fahrstabilitätsprogramm an Bord. Beide Fahrzeuge kosten den Sportfreund etwa 50 000 Euro.

Der neue Audi RS 3 Sportback

Der neue Audi RS 3 Sportback
Der neue Fünfzylinder von Audi: Der RS 3 Sportback mit Turboaufladung leistet 340 PS. In sagenhaften 4,6 Sekunden beschleunigt der RS 3 Sportback von null auf Tempo 100.  © Audi
Der neue Audi RS 3 Sportback
Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. © Audi
Der neue Audi RS 3 Sportback
Der Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm liegt bei 9,1 Litern auf 100 Kilometer. Das entspricht CO2-Emissionen von 212 Gramm pro Kilometer. © Audi
Audi RS 3 Sportback
Räder im Format 19 Zoll und Kotflügel aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. © Audi
Audi RS 3 Sportback
Erkennungsmerkmal: Das Spiegelgehäuse in matter Aluminiumoptik © Audi
Audi RS 3 Sportback
Die Bugschürze, der Singleframe-Grill in anthrazitfarbener Rautenoptik und die Lufteinlässe zeichnen zusammen mit den Xenon plus-Scheinwerfern ein markantes Gesicht. © Audi
Audi RS 3 Sportback
Ein großer Dachkantenspoiler prägt die Seitenansicht. © Audi
Audi RS 3 Sportback
Ein hochglänzend schwarzer Diffusoreinsatz und zwei elliptische Abgas-Endrohre links schärfen den Look am Heck. © Audi
Audi RS 3 Sportback
Der dynamische Stil setzt sich auch im Interieur fort: Alles ist in Schwarz gehalten. © Audi
Audi RS 3 Sportback
Der neue Audi RS 3 Sportback ist ab Frühjahr 2011 zu haben. In Deutschland ist der neu Audi ab  49.900 Euro zu haben. © Audi
Der neue Audi RS 3 Sportback
Zur Serienausstattung des RS 3 Sportback gehören die Sporttaste, eine Einparkhilfe hinten, eine Klimaautomatik, die Radioanlage chorus sowie Xenon plus-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht. © Audi
Der neue Audi RS 3 Sportback
Steife Karosserie: Der RS 3 Sportback lenkt spontan in die Kurven ein und umrundet sie schnell, stabil und gelassen, von seiner feinfühligen Lenkung präzise geführt. © Audi
Der neue Audi RS 3 Sportback
Der neue Audi RS 3 Sportback © Audi
Der neue Audi RS 3 Sportback
Der neue Audi RS 3 Sportback © Audi
Der neue Audi RS 3 Sportback
Der neue Audi RS 3 Sportback © Audi
Der neue Audi RS 3 Sportback
Der neue Audi RS 3 Sportback © Audi
Der neue Audi RS 3 Sportback
Der neue Audi RS 3 Sportback © Audi

Etwas zahmer ist der neue BMW 1er, der zunächst nur als Fünftürer präsentiert wird. Ende des Jahres feiert zudem noch der neue BMW 3er seine Weltpremiere. Neben dem neuen Ford Focus wird er eines der wichtigsten Volumenmodelle des neuen Jahres sein. Sein Hauptkonkurrent VW Golf bekommt in 2011 eine neue Cabrioversion. Neu vorgestellt wird auch der VW Beetle, etwas maskuliner und dynamischer als bisher.

Das neue BMW 1er M Coupé

BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
BMW 1er M Coupé Mai 2011
Das ist das neue BMW 1er M Coupé. Im Mai 2011 soll es zu den Händlern rollen. Der Kompaktwagen kostet mindestens 50.000 Euro. © BMW
 © 

Zu diesen beiden Kampfhähnen gesellt sich ebenfalls bereits im Frühjahr der neue Lexus CT 200h mit ganz anderen Tugenden. Der erste Kompakte von Lexus basiert auf der Plattform des Toyota Auris und hat die Hybridtechnik des Prius an Bord. Ein 1,8-Liter- Vierzylinder-Benziner arbeitet mit einem 82-PS-Elektromotor zusammen. Gemeinsam sind sie für eine Systemleistung von rund 132 PS gut.

VW: Bilder vom neuen Jetta

VW: Der neue Jetta Modell 2010
Neues Design - neue Dynamik: VW präsentiert seinen neuen VW Jetta. Die Stufenhecklimo wurde der DNA Linie seiner VW-Familie angepasst. Gleichzeitig hat sich der vollständig vom Golf gelöst.  © VW
VW: Der neue Jetta Modell 2010
Das neue Modell ist 4,64 Meter lang, 57,1 1,45 Meter hoch und 1,78 Meter breit. © VW
VW: Der neue Jetta Modell 2010
Damit ist der neue Jetta 9 Zentimeter länger als sein Vorgänger. © VW
VW: Der neue Jetta Modell 2010
Die Stufenheck-Limo soll in den USA umgerechnet nur 12 400 Euro kosten. © VW
VW: Der neue Jetta Modell 2010
Edel und mit viel Komfort. Die neu gestalteten Lenkräder (optional mit Multifunktionstasten) überzeugen optisch wie haptisch. © VW
VW: Der neue Jetta Modell 2010
In Europa wird es, laut Hersteller, eine den dortigen Verhältnissen angepasste Motorenstrategie geben. © VW
VW: Der neue Jetta Modell 2010
Benziner und Diesel sind Sparsamer im Verbrauch: Der neue Jetta 1.2 TSI BlueMotion Technologie verbraucht lediglich 5,3 l/100 km (analog 123 g/km*CO2). © VW
VW: Der neue Jetta Modell 2010
1.6 TDI BlueMotion Technology ergibt sich ein sensationell niedriger Durchschnittsverbrauch von 4,1 l/100 km (109 g/km* CO2). © VW
VW: Der neue Jetta Modell 2010
Homogene Flächen und eine sportliche Schulter dominieren auch das Bild der Heckpartie des neuen Volkswagen Jetta. © VW
VW: Der neue Jetta Modell 2010
In Europa kommt der neue Jetta Anfang 2011 auf den Markt. © VW

Deutlich sportlicher dürfte der neue Opel Astra GTC als Coupéversion der Astra-Limousine unterwegs sein. Er wird auf dem Genfer Salon gezeigt. Aus Köln kommen moderatere Töne.

Ford bringt mit der dritten Generation seines Focus mit Motoren zwischen 95 bis 182 PS eines der wichtigsten Autos 2011 auf den Markt. Jeden neuen Focus gibt es optional mit Einpark-Assistent, Spurhaltewarner, Fernlicht-Assistent, einem Verkehrsschild-Erkennungssystem, dem Müdigkeitswarner und einem Toter-Winkel-Assistent.

Der neue Opel Astra Sports Tourer

Der neue Opel Astra Sports Tourer
Der neue Opel Astra Sports Tourer. © Opel
Der neue Opel Astra Sports Tourer
Der neue Opel Astra Sports Tourer. © Opel
Der neue Opel Astra Sports Tourer
Der neue Opel Astra Sports Tourer. © Opel
Der neue Opel Astra Sports Tourer
Der neue Opel Astra Sports Tourer. © Opel
Der neue Opel Astra Sports Tourer
Der neue Opel Astra Sports Tourer. © Opel

Ab April kann der Kunde sich über einen überarbeiteten Honda Jazz freuen. Das Facelift wartet mit neu gestalteten Stoßfängern, veränderter Radaufhängung und modifizierten Scheinwerfern auf. Wer den Jazz Hybrid wählt, muss auf das 30 Liter fassende Zusatzfach unter dem Gepäckraumboden verzichten. Dafür verbraucht der Jazz Hybrid jedoch nur noch 4,4 Liter Super auf 100 km/h.

Außen vor: Zunächst nur im Ausland startet das Elektroauto Nissan Leaf.

Nissan beschreitet dagegen einen anderen Weg und offeriert ab Februar mit seinen Leaf ein batteriebetriebenes Elektrofahrzeug, das zunächst im europäischen Ausland außerhalb Deutschlands zu haben sein wird. Der Elektromotor des Leaf leistet mit 109 PS und die Batterie reicht 160 Kilometer weit. An einer normalen Steckdose benötigt die Batterie acht Stunden zum Aufladen. Im Schnelllademodus kann die Batterie auch in 30 Minuten zu 80 Prozent gefüllt werden. Der Preis: rund 30 000 Euro. Im November kommt dann auch der Volt nach Deutschland. Der Chevrolet Volt benutzt einen Verbrennungsmotor zur Reichweiten-Verlängerung und kommt so auf stattliche 500 Kilometer. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 161 km/h. Für einen Volt wird der Kunde über 30 000 Euro hinblättern müssen.

Kraft aus zwei Herzen: Mit einem Doppelmotor will der hybride Lexus CT 200h punkten.

Neues auch von der deutschen Schwestermarke Opel: Im Januar rollt der geliftete Opel Corsa in die Autohäuser, den es mit Motoren von 70 bis 192 PS gibt. Der 95 PS starke 1,3-Liter-Turbodiesel „ecoFLEX“ hat ein Start-Stopp-System. So ausgerüstet soll der Corsa im günstigsten Fall nur noch 3,5 Liter Diesel verbrauchen. Im Sommer kann sich der Opel-Freund außerdem auf die dritte Generation des Familien-Vans Zafira freuen. Der neue Zafira ist nicht nur deutlich länger als der Vorgänger, sondern er überragt mit seinen 4,70 Metern auch die meisten Konkurrenzfahrzeuge. Im Innenraum will Opel mit viel Platz und hoher Flexibilität punkten.

Aus den USA: Für die Umweltbewussten gibt es den Chevrolet Volt

Volkswagen bringt im April nun auch in Europa seinen neuen Jetta auf den Markt. Das in den USA sehr beliebte Modell fristet in Deutschland nur ein Schattendasein. Damit soll jetzt Schluss sein - so die Absicht der VW-Oberen. Ein eigenständigeres Design, ein Längenzuwachs von fast zehn Zentimetern und ein Einstiegspreis von 20 900 Euro sollen es ermöglichen.

Der Kunde kann zwischen jeweils vier Benzinern und Dieselmotoren je mit Turbolader wählen. Alle Motoren bis auf den 105-PS-Benziner können optional mit einem Doppelkupplungsgetriebe kombiniert werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Anwohner wehrt sich mit Blitzer-Attrappe gegen Raser - ist das legal? 
Anwohner wehrt sich mit Blitzer-Attrappe gegen Raser - ist das legal? 
Die perfekte Nocke: Die BMW R 1250 RT im Test
Die perfekte Nocke: Die BMW R 1250 RT im Test
Die neue Mercedes A-Klasse Limousine im Fahrtest
Die neue Mercedes A-Klasse Limousine im Fahrtest
Wie bemerke ich unterwegs einen Reifenschaden?
Wie bemerke ich unterwegs einen Reifenschaden?

Kommentare